Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt

Der 20-jährige Motorradfahrer aus Seesen erlitt bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen. Der Biker wurde in die MHH geflogen.

73-Jähriger nimmt 20-jährigen Motorradfahrer aus Seesen auf dem Autobahnzubringer die Vorfahrt

Ein 20 Jahre alter Motorradfahrer aus Seesen ist Mittwochabend bei einem Unfall auf dem Autobahnzubringer bei Bockenem lebensgefährlich verletzt worden. Ein 73 Jahre alter Mann aus Bad Salzdetfurth wollte gegen 19.10 Uhr mit seinem VW Caddy vor der Brücke nach links in einen Feldweg einbiegen. In diesem Moment kam ihm der Seesener mit seinem Motorrad aus Richtung Mahlum entgegen. Der junge Mann vollzog noch eine Vollbremsung, konnte jedoch einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Er prallte mit großer Wucht und frontal in die rechte Fahrzeugseite des Bad Salzdetfurthers.
Die Rettungsleitstelle bei der Berufsfeuerwehr in Hildesheim alarmierte die Freiwillige Feuerwehr Bockenem, zwei Rettungswagen sowie einen Notarzt. Wegen der Schwere der Verletzungen landete wenige Zeit später auch noch der Wolfenbütteler Rettungshubschrauber „Christoph 30“ an der Unfallstelle. „Der Kradfahrer lag auf der Ladefläche des Transporters“, berichtete Bockenems Stadtbrandmeister Alfred Schneider. Nach der Erstversorgung wurde der Mann in die Medizinische Hochschule Hannover geflogen. Der Bad Salzdetfurther wurde zur stationären Aufnahme in ein Hildesheimer Krankenhaus gebracht.
Die Feuerwehrleute mussten ausgelaufene Kraftstoffe abstreuen. Während der umfangreichen Unfallaufnahme war die Bundesstraße 243 voll gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. Es kam zu keinen großen Behinderungen. Am Kleintransporter und dem Motorrad entstand ein Sachschaden von insgesamt 13.000 Euro.