Museumsbahnhof beendet die diesjährige Saison

Der Museumsbahnhof in Almstedt öffnet zum Saisonabschluss am Wochenende noch einmal seine Türen, Fahrten mit einer Dampflok oder Handhebeldraisine eingeschlossen.

Am Wochenende ist noch einmal volles Programm / Fahrten mit Dampflok oder Handhebendraisine möglich

Im Herbst 1972 trafen sich sieben Eisenbahnfreunde im ehemaligen Warteraum des Bahnhofs Bodenburg. Unter der Leitung von Wolfgang Dieckow beschlossen sie damals die Gründung der Arbeitsgemeinschaft Historische Eisenbahn mit dem Ziel, historisch wertvolle Eisenbahnfahrzeuge der Nachwelt zu erhalten. 1974 gelang es dem als gemeinnützig eingetragenen Verein, die stillgelegte Strecke Bodenburg – Almstedt von der Deutschen Bahn zu erwerben, um sie als Museumseisenbahn mit dem Namen „Almetalbahn“ saisonal zu betreiben. Zunächst konnte auch der Streckenabschnitt von der Petzer Brücke bis zum Bahnhof Sibbesse für die Dampflokfahrten genutzt werden. 1983 beendete der Bau der Schnellfahrstrecke Hannover-Würzburg die Nutzung dieses Streckenendstückes bis Sibbesse.
Seitdem ist der Bahnhof Almstedt-Segeste zu einem schmucken Museumsbahnhof mit Lokschuppen und Abstellgleisen ausgebaut worden. Der Fahrbetrieb wird auf der zugelassenen Strecke vom Bahnhof Almstedt-Segeste aus zum Haltepunkt Segeste – Grillplatz im Pendelverkehr durchgeführt. Die Fahrten auf der Handhebeldraisine werden auf einem Streckenteilstück in Richtung Bodenburg angeboten.
Zum Saisonende öffnet der Museumsbahnhof am kommenden Wochenende, 13. und 14. Oktober, seine Pforten. Am Sonnabend von 11 bis 18 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr erwartet die kleinen und großen Besucher ein buntes Programm rund um das Thema Eisenbahn. Die Pendelfahrten zum Grillplatz Segeste mit der Dampflok „Schunter“ starten an beiden Tagen um 11 Uhr, 12.30 Uhr und ab 14 Uhr stündlich bis 17 Uhr. Im Bahnhofsgarten gibt es Leckeres vom Grill, und im Caféwagen genießt man in gemütlicher Atmosphäre Kaffee und Kuchen. Fahrkarten für die Fahrten auf dem Führerstand der Dampflok, für Pendelfahrten zum Grillplatz oder für die Freiluftfahrt auf der Handhebeldraisine gibt es am Schalter im Museumsbahnhof. Je nach Fahrangebot zahlen Kinder 0,50 bis 1,50 Euro und Erwachsene 1 bis 3 Euro. Der Eintritt auf das Museumsbahngelände ist kostenlos.
Per Durchsage wird angekündigt, wenn Dampflok „Schunter“ zum Wasserkran neben dem Lokschuppen überwechselt, um den Wasserkasten neu zu befüllen. Diesen Vorgang wird Vereinsmitglied Peter Leinemann kommentieren und dabei die 111-jährige Dampflok näher vorstellen.
Im Lokschuppen wird eine Märklin-Modellbahnanlage der Spur 1 an beiden Veranstaltungstagen im Betrieb zu bewundern sein. An einer HO-Modellbahnanlage können Eisenbahnfans selber den Regler betätigen und für die Allerkleinsten steht eine Holzeisenbahnanlage zum Spielen bereit. Freunde der Modellbahn finden in einem umgebauten Personenwagen einen modellgetreuen Nachbau des früheren Bahnhofs Gronau im Maßstab 1:87 aus der Zeit der Fünfziger Jahre. Neben dem Bahnhofsgebäude wird Christian Pauck die Gartenbahn im Maßstab 1:22,5 präsentieren.
Näheres zur Almetalbahn findet man auch im Internet unter www.almetalbahn-online.de