Musiknachmittag der Grundschule Bornum

„Enten haben keine Ohren“ / Förderverein wirbt für seine vielfältigen Aktivitäten

Begeisterte Stimmung herrschte am Freitag bei dem von Jung und Alt hervorragend besuchten Musiknachmittag der Grundschule Bornum. Insbesondere wenn das Publikum zum Mitmachen motiviert wurde, bebte die ganze Turnhalle, in der die Veranstaltung stattfand.
Dieses Innervieren gelang insbesondere dem Duo der beiden Pastoren Johannes Hirschler und Peter Wieboldt mit Stücken wie „Enten haben keine Ohren“ oder „Tante in Marokko“. Doch auch die Darbietungen der Crazy-Kids und der Crazy-Girls des MTV Bornum, welche das Programm bereicherten, boten Anlass zur Begeisterung.
Im Mittelpunkt des Nachmittags standen jedoch die Mädchen und Buben der Schule mit Stücken, die sie in letzter Zeit einstudiert hatten, vor allem aber der von der Schulleiterin Christine Luther geführte Chor, der vom schul­eigenen Orchester begleitet wurde. Immer wieder klickten bei den Eltern die Kameras, wenn ihre Sprösslinge sich präsentierten. Großen Applaus erhielten die Darbietungen der Musikschule Fröhlich und die Vorträge des Feuerwehr- Musikzugs Ambergau-Süd.
Die Programmpause bot eine Präsentation der Ergebnisse der vor Kurzem durchgeführten Projekttage, die unter dem Motto „Eine Schule zum Wohlfühlen“ stattgefunden hatten. Geboten wurden auch eine Bilderausstellung der Malerin Birgit Hoffmeister und eine Vorstellung der Musikinstrumente der Musikschule Fröhlich. Schließlich warb der Förderverein für seine vielfältigen Aktivitäten. Das auf diese Art und Weise sehr vielseitig Gestaltete kam ausgezeichnet an; ein weiterer Pluspunkt für die aktive Schulleitung und für das Kollegium.