Nach 11:15 Stunden Vizeweltmeisterin!

Beim ITU-Langdistanz-Triathlon in Immenstadt: Marlene Fahnemann aus Bockenem ist Vizeweltmeisterin in der Langdistanz geworden. (Foto: Vollmer)

Bockenemer Triathletin Marlene Fahnemann auf Langdistanz in Immenstadt in Topform

Beim ITU-Langdistanz Triathlon in Immenstadt ist Marlene Fahnemann aus Bockenem Vizeweltmeisterin in der Langdis­tanz geworden.
Bockenem (vo). Geschafft: Vier Kilometer Schwimmen im 18 Grad kalten Wasser des Alpsees, 130 sehr anspruchsvolle Rad­kilometer mit 1980 Höhenmetern durch das Allgäu und dann noch 30 Kilometer Laufen durch das beschauliche Immenstadt. „Das Schwimmen, das unter normalen Bedingungen keine Probleme bereitet, ging aber schon an meine Grenzen. Zwei Krämpfe in der Wade, bedingt durch das kalte Wasser und auf der Rücktour zum Ausstieg die tiefstehende Sonne, ließen die am Ende erreichten 1:23 Stunden ungewöhnlich lang wirken“, berichtet die Triathle­tin.
Auf der 130 Kilometer langen und bergigen Radstrecke kam ein Hauch Tour de France-Stimmung auf. Begeisterte Zuschauer feuerten die knapp 1000 Athleten kräftig an. Wie bei einem Alm­auftrieb trugen die Fans die Sportler mit Kuhglocken­geläut den Berg hinauf. Dieses half vor allem am kurzen, aber sehr steilen Kalvarienberg in Immenstadt. „Die Hildesheimer Fans und meine Tochter Stephanie haben es durch ihren tollen Support geschafft, dass ich auch in der zweiten Radrunde das harte Streckenprofil noch ohne Probleme gemeistert habe“, erzählt die Bockenemerin.
Nach 5:51 Stunden Radzeit ging es anschlie­ßend auf die Laufstrecke. „Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch knappe 30 Minuten Vorsprung auf meine Altersklassen-Konkur­rentin aus Dänemark“, so die Triathletin. Nach den ersten zehn Laufkilometern war allerdings die Motivation im Keller. Müde Beine, für die Temperatur zu wenig Getränke und die viel zu schnell nahende Schlusszeit der Ziellinie ließen nur wenig Platz für neue Kraft. „Ab hier war es vor allem meiner Tochter Stepha­nie sowie Tobi und Maleen Butterbrodt zu verdanken, dass ich mich mental wieder fangen konnte.“ Obwohl Tobias wegen starker Wadenprobleme auf der Laufstrecke nach Kilometer 13 habe aufgeben müssen, sei er nicht ins Hotel gefahren, um sich zu erholen. Er sei vielmehr bis zum Zieleinlauf an der Strecke geblieben und habe sie gemeinsam mit allen Hildesheimer Triathlon-Fans unterstützt, sagte die Sport­ler­in rückblickend. Die Kraft hat dann doch gereicht: Nach 11:15 Stunden überquerte Marlene Fahnemann über­glück­lich die Ziellinie.
Zum Sieg reichte es aber nicht mehr. Mit einer sehr starken Laufleistung hatte eine Dänin Marlene Fahnemann überholt. „Als älteste Teilnehmerin im Feld bin ich nun Vize-Weltmeisterin auf der Langdistanz im Triathlon geworden“, so die strahlende Bockenemerin. Ein Ziel für 2011 gibt es bereits: Die Anmeldung zum Ironman Regensburg im August 2011 ist bereits „raus“.