Nachtwache am Gründonnerstag in St.-Pankratius-Kirche

Der Aufführung der Musikalischen Exequien schließt sich eine "stille Kirche" an

Bockenem (bo). Wie schon im vergangenen Jahr, lädt die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde am Abend des Gründonnerstag, 21. April, ab 22 Uhr zur „Nachtwache in St. Pankratius“ in Bockenem ein. Die große Kirche entfaltet im Dunkel der Nacht eine ganz besondere Atmosphäre. Einzelne „Lichtinseln“ laden zur Beschäftigung mit einem Thema ein oder zur Gestaltung einer eigenen Osterkerze. Immer zur vollen Stunde wird es einen knappen „Impuls“ zum Nachdenken oder zur Betrachtung geben. Ansonsten ist es in der Kirche still!
Jede und jeder soll Raum und Gelegenheit finden, auf persönliche Weise mit sich selbst, mit dem eigenen Leben, mit Gott in Beziehung zu kommen. Dabei kommt es auf die Lebensjahre nicht an. Jugendliche sind ebenso willkommen wie Ältere, um auf je eigene Weise ihre Erfahrungen zu machen. Gut wäre, sich vorzunehmen, eine Stunde in der Kirche zu wachen. Im vergangenen Jahr sind etliche dann weit länger geblieben, oder sind auch in der Nacht noch einmal wiedergekommen. Einige haben sogar mit den Vorbereitenden die ganze Nacht in der Kirche verbracht; andere haben die Stille der Kirche für weniger als eine Stunde für sich genutzt.
Pastor Ralph Thomas Strack wird sich während der ganzen Nacht für Gespräch oder Beratung bereithalten. Dafür steht das Amtszimmer im Pfarrhaus zur Verfügung, im Gemeindehaus wird es heiße und kalte Getränke ebenso geben wie die Möglichkeit zum Austausch untereinander – oder um zwischendurch „eine Mütze voll Schlaf“ zu nehmen.
Von 21 bis 22 Uhr werden die „Musikalischen Exequien“ von Heinrich Schütz mit Gesangssolisten der Niedersächsischen SingAkademie unter der Leitung von Claus-Ulrich Heinke aufgeführt. Der Eintritt hierzu ist frei.