Nachwuchsförderung wird groß geschrieben

Die Nachwuchsabteilung im Golfclub Bad Salzdetfurth-Hildesheim erfreut sich großer Beliebtheit. (Foto: Vollmer)
 
Beim Mini-Cup in Bad Pyrmont waren auch Nachwuchsspieler vom Golfclub Bad Salzdetfurth-Hildesheim erfolgreich. Philipp Wünsch (Dritter von links) erreichte in der Goldwertung den zweiten Platz. (Foto: Vollmer)

Mit der Jugendabteilung des Golfclubs Bad Salzdetfurth-Hildesheim geht es weiter aufwärts / Turniererfolge

Wesseln/Bockenem (vo). Mit der Jugendabteilung des Golf­clubs Bad Salzdetfurth-Hildesheim geht es weiter aufwärts. So liegt der Prozentsatz der unter 21-Jährigen in dem Verein, der rund 800 Mitglieder zählt, bei über acht Prozent. „Vor einigen Jahren war das noch undenkbar. Zu dieser positiven Ent­wicklung hat unter anderem auch das breit gefächerte Angebot des Deut­schen Golf Verbands beigetragen, das mit den ver­schiedenen Kindergolfabzeichen, den Minicup-Veranstaltun­gen, den Qua­lifikationsturnieren zur Deutschen Mannschafts­meisterschaft und der Initiative „Abschlag Schule“ die Kinder und Jugendli­chen gezielt anspricht und sie vom Bildschirm weg zur eige­nen sportlichen Betätigung im Freien locken soll“, berichtet Vorstandsmitglied Dr. Eberhard Schwarzer.
Umgesetzt wer­den diese Angebote auch im Golf-Club Bad Salzdetfurth-Hil­desheim. Dazu haben sich die Jugendwartin Brigitta Nonnast und der Jugendausschuss Gedanken gemacht und bieten für Jungen und Mädchen verschiedene Aktivitäten an. Wirkungs­volle Unterstützung finden sie dabei im Anfän­gerausschuss, in der Vorstandsetage und nicht zuletzt auch beim Trainer. „Der Club sorgt dafür, dass die finanziellen Be­lastungen für die Jugendlichen und Kinder sehr gering sind“, so Schwarzer.
Für unterschiedliche Altersgruppen und Leis­tungsstärken stehen vier verschiedene Profile zur Auswahl: Kinder von sechs bis zehn Jahren starten in der Minigruppe. Sie werden dort einmal pro Woche von einem Trainer an die einfachsten Techni­ken und Regeln herangeführt. Wenn Grundkenntnisse vorhan­den sind und die „ersten Schläge sit­zen“, wechseln sie in die Basisabteilung. Auch hier wird wö­chentlich unter Anleitung trainiert. Ziel dabei ist das Kinder­golfabzeichen in Bronze, Silber oder Gold, vielleicht sogar die Platzreife. Nach der Ba­sis folgt die Leistungsgruppe mit zwei Übungstagen pro Wo­che. Die Stärke der Gruppe beträgt ma­ximal acht Kinder. In der vierten Abteilung, die Fördergruppe, spielen die leistungs­stärksten Kinder und Jugendlichen. Dabei ist die Größe auf vier Personen begrenzt, um die Förderung zu optimieren.
Je­den Monat bietet der Club mindestens ein Tur­nier an, in dem der Nachwuchs sein Handicap verbessern kann. Dazu können die Kinder und Jugendlichen an allen öf­fentlich ausgeschrie­benen Turnieren der benachbarten Golf­clubs teilnehmen. Zu­sammen mit den Golfclubs aus Bad Pyr­mont, Weserbergland und Gleidingen führt der Golf-Club Bad Salzdetfurth-Hildes­heim für die Jüngsten eine Minicup-Veran­staltung durch. Da­bei spielen die Mädchen und Jungen auf Minicup-Bahnen, die maximal 200 Meter lang sind. Von den drei Turnieren kom­men zwei in die Wertung des Golfverban­des Niedersachsen-Bremen (GVNB).
Vier der Jugendlichen starteten nun beim ersten Mini-Cup-Turnier in Bad Pyrmont. Bei bestem Wetter konnten sich die Leistungen der Jugendli­chen sehen lassen: Silberwertung: 5. Tom Hullin; Goldwer­tung: 2. Philipp Wünsch, 4. Julian Feise, 7. Paul Matzel. In diesem Jahr haben die leistungsstärksten Jungen an der Quali­fikation zur „Deut­schen Mannschafts-Meisterschaft“ teilge­nommen. Trotz zum Teil guter Ergebnisse langte es allerdings noch nicht zur Teil­nahme am Regionalfinale.
Neben den Wett­spiel- und Trai­ningsveranstaltungen bietet der Golf-Club Bad Salzdetfurth-Hildesheim auch Ausflüge an. So gab es zuletzt eine Fahrt mit Eltern nach Peine-Edemissen und Gifhorn, an der sich 30 Per­sonen beteiligten. In Peine stand ein Golfturnier auf dem Pro­gramm.
Zu Beginn der Sommerferien fanden Ju­gend-Inten­sivtage statt. Verschiedene Turniere, gemeinsames Kochen und Grillen kamen bei den jungen Golfern gut an. Auch eine Inspektion des Golfplatzes der besonderen Art wurde angebo­ten. Dabei erklärten die Greenkeeper den Ju­gendlichen die Feinheiten der Platzpflege.