Neue Schaukeln sind in der Schulpause stets ausgebucht

Schulleiterin Christine Luther (links) und die Kinder freuen sich über das Engagement des Fördervereins (rechts dessen 2. Vorsitzende Sonja Aschenbrenner). Zwei große Schaukeln konnten angeschafft werden. (Foto: Knoblich)

Pausenhofgestaltung an Grundschule Bornum geht munter weiter / Neuanschaffungen dank des Fördervereins

Bornum (kno). Es war Anfang Juni 2010, als an der Grundschule Bornum ganz besondere Projekttage über die Bühne gingen. „Eine Schule zum Wohlfühlen“ – unter diesem Motto herrschte rund um das Schulgebäude emsiges Treiben. Neben Insektenhotel, Erstellung eines Wandbildes und Planungen für ein „grünes Klassenzimmer“ stand vor allem ein langfristig angelegtes Projekt im Mittelpunkt: die Schulhofgestaltung beziehungsweise -verschönerung. Eine Planungsgruppe traf und trifft sich regelmäßig, um die angestoßenen Projekte weiter zu verfolgen.
Was sich zwischenzeitlich alles getan hat, kann sich buchstäblich sehen lassen. Ein Kettensteg und ein Balancierbalken stehen da schon seit längerer Zeit für die Jungen und Mädchen bereit, und im vergangenen Jahr wurden auf Initiative des damaligen Ortsbeauftragten Jürgen Samblebe eine Kletterlandschaft aus Holz aufgebaut und eine Findlingsinsel eingerichtet (der „Beobachter“ berichtete). Damals freute sich Sonja Aschenbrenner aus den Reihen des Fördervereins der Grundschule Bornum darüber, dass mit diesem Eigenengagement die Kasse des Vereins geschont wurde. Mit anderen Worten: Das so eingesparte Geld konnte und sollte für andere Vorhaben verwendet werden.
Und so kam es dann auch. Als sichtbares Ergebnis präsentierten Schulleiterin Christine Luther und vom Förderverein Sonja Aschenbrenner jetzt zusammen mit Schülerinnen und Schülern die neuesten Errungenschaften in Sachen Pausenhofverschönerung. Dabei handelt es sich um zwei knallrote Schaukelgestelle – eines mit zwei Einzelschaukeln und eines mit einer so genannten Vogelnestschaukel. Aufgestellt wurden die Spielgeräte bereits im November vergangenen Jahres durch Mitarbeiter der Stadt Bockenem. Klar, dass die Schaukeln in den Pausen ein äußerst beliebter Anlaufpunkt sind und sich meist lange Schlangen vor den Geräten bilden. „Aber das klappt hervorragend; die Kinder wechseln sich ganz allein gegenseitig ab“, sagte Christine Luther.
Neuanschaffungen dank des Fördervereins gab es aber auch mit Blick auf den „Fuhrpark“ der Grundschule. Der Roller, ein „Funracer“ und das Dreirad „Ben Hur“ stehen in den Pausen nie still. „Wir haben zwar schon viel erreicht, aber die Schulhofumgestaltung geht immer noch weiter“, erklärt Sonja Aschenbrenner und deutet auf den Grünstreifen zwischen Pausenhof und Schulzuwegung. Dort wurde ein Tunnel aus Weiden angelegt, der hoffentlich schon in diesem Jahr schön grün werden wird. Damit dürfte dann auch kein Zweifel mehr bestehen: „Eine Schule zum Wohlfühlen“, die gibt’s in Bornum schon längst.