Orgel- und Kulturfahrt nach Ostfriesland

Pfeifen hart am Wind: Hildesheimer Dommusiker laden für Mitte September ein

Bockenem/Hildesheim (bo). Die Hildesheimer Dommusiker laden ein zu einer Orgel- und Kulturfahrt nach Ostfriesland vom 16. bis 18. September. Ziel dieser Reise sind sechs Orgeln aus dem 15. bis 18. Jahrhundert.
Die so genannte Krummhörn ist ein Teil Ostfrieslands. Dort findet man auf engstem Raum viele historische Orgeln aus sechs Jahrhunderten, die weitgehend erhalten geblieben sind und inzwischen sorgfältig restauriert wurden. Sechs davon hat sich Dommusikdirektor Thomas Viezens als Ziel seiner Reise ausgesucht. Es sind die Orgeln in Rysum, Uttum, Pilsum, Marienhafe, Norden und Weener. Die Reise wendet sich sowohl an aktive Organisten, die selbst spielen möchten, als auch an Musikliebhaber, die den Klang der Kleinode lieber passiv auf sich wirken lassen. Es gibt sogar die Möglichkeit, Orgelunterricht zu nehmen.
Außerdem besucht die Reisegruppe das Organeum in Weener. Dieses Museum beherbergt eine Sammlung historischer Tasteninstrumente, die einmalig im Nordwesten Deutschlands ist. Über ein Dutzend Exponate eröffnen in dieser alten Villa, die zum Museum umgebaut wurde, ein musikalisches Spektrum von der Spätrenaissance bis zur Spätromantik.
Durchgeführt wird die Reise vom Fachbereich Liturgie und den Orgelsachverständigen des Bistums Hildesheim. Eingeplant sind zwei Übernachtungen im Doppelzimmer. Die Kosten einschließlich Busreise betragen 200 Euro pro Person. Ermäßigungen sind möglich.
Information und Anmeldung: Dommusikdirektor Thomas Viezens, Telefon (05121) 307-305/-339.