Ortschronisten der ersten Stunde verabschiedet

Königsdahlums Ortsbürgermeister Rainer Kammann (rechts) verabschiedet Gustav Philipps (links) als Ortschronisten. Philipps hinterlässt ein wohlgeordnetes Archiv. Barbara Rollwage-Schellmann (Mitte) tritt seine Nachfolge an. (Foto: Vollmer)

„Amtsübergabe“ in Königsdahlum: Barbara Rollwage-Schellmann tritt Nachfolge von Gustav Philipps an

Gustav Philipps war einer der ersten Ortschronisten im Stadtgebiet von Bockenem. Nachdem der damalige Stadtheimatpfleger Manfred Klaube 1987 diese Tä­tigkeit ins Leben gerufen hatte, gehörte der Königsdahlumer wenig später mit zur Mannschaft.

Von Michael Vollmer

Königsdahlum. Nach 23 Jahren legte Gustav Philipps nun sein Amt nieder. In der jüngsten Sitzung des Königsdahlumer Ortsrates erinnerte Ortsbürgermeister Rainer Kammann noch einmal an einzelne Stationen in der Zeit. So hielt Gustav Philipps 1999 einen Vortrag über Königsdahlum für den Kreisheimatbund. An­schließend leitete er einen Rundgang durch das Dorf. Im April 2001 folgte ein Geschichtsvortrag in der St.-Johannis-Kirche. Der Ortschronist engagierte sich auch rund um den Königs­weg, der entlang des Dorfes führt. Dabei ging es um eine ent­sprechende Beschilderung und Errichtung der Schautafel an der Kaiserpfalz. Im September 2005 wurde der Weg dann auch im Königsdahlumer Gebiet eingeweiht. Drei Monate später gab Gustav Philipps das Buch „Die Dörfer Königsdahlum und Wohlenhausen“ heraus. Den Wohlenhausener Teil übernahm Wilhelm Brakebusch. In dem Werk sind alle Häuser in Kö­nigsdahlum abgebildet. Außerdem werden darin die Bewohner in den Jahren 1972 und 2005 aufgeführt.
Ein weiterer Punkt war eine heimatkundliche Führung, einschließlich der Heraus­gabe einer 44-seitigen Broschüre mit den Inhalten der Vor­träge. Doch die Arbeit umfasste auch die Sammlung aller Zeitungsartikel von 1987 bis April 2011 oder die Anfertigung von Kopien von Protokollen der örtlichen Vereine für das um­fassende Archiv.
Im Verlauf der Ortsratssitzung überreichte Gustav Philipps die Schlüssel für den Aktenschrank mit gut 30 Ord­nern heimatkundlichem Material an seine Nachfolgerin Bar­bara Rollwage-Schellmann. Ortsbürgermeister Rainer Kam­mann bedankte sich bei Philipps mit einem Präsent.
Außerdem ging es in der Sitzung um Ortschaftsmittel. So bekommt die Feuerwehr einen Betrag von 100 Euro für das Abbrennen des Osterfeuers. Der Zuschuss ist an die Bedingung geknüpft, den Platz wieder herzurichten und entsprechende Reste, wie zum Beispiel Baumstümpfe, zu entsorgen. Für das Dorffest werden 100 Euro zur Verfügung gestellt, für das Kinderfest vier Euro pro Teilnehmer. Die Kinder erhalten wieder Ferienpässe.
Au­ßerdem ist eine Gemeindefahrt geplant, an der nicht nur Senio­ren teilnehmen dürfen. Das Ziel steht aber noch nicht fest. Kö­nigsdahlum zählte am 1. April 375 Einwohner.