Ortsdurchfahrt: „Ausführung der Arbeiten miserabel“

Königsdahlum (LB). „Die handwerliche Ausführung der Arbeiten bei der jetzt abgeschlossenen Erneuerung der Ortsdurchfahrt ist miserabel“. Solche und ähnliche Äußerungen fielen seitens einiger Königsdahlumer Einwohner bei dem Ortstermin an der Mühlengrabenbrücke. Auf der Straße zeigten sich erste Versackungen und das Pflaster auf den Gehwegen verschiebe sich bereits an einigen Stellen, so die Kritik.
Bauamtsleiter Bernd Arndt stellte klar, dass die Straßenbaumaßnahme eine Angelegenheit des Landkreises, nicht aber der Stadt sei, der Termin der Abnahme der Arbeiten aber noch anstehe. Dabei werde man die genannten Schäden ansprechen. Den erfolgreichen Abschluss der Baumaßnahme hatte die Einwohnerschaft dieser Tage zünftig mit einem Dorffest gefeiert. Zugegen war dabei auch der Landrat Reiner Wegner, der bei dieser Gelegenheit gleich zum zweiten Mal das über die Straße gespannte Band durchschnitt und damit die zuvor erfolgte Freigabe wiederholt hatte.
Kritik der Stadt gegenüber wurde hinsichtlich der Situation am Friedhof geäußert. Hier wachse die Hecke in den Friedhofsweg hinein und vor dem Eingang stünden die Brenneseln, so dass man sich auswärtigen Trauergästen gegenüber „schämen“ müsse.