Ortsrat möchte Aufbruchsstimmung verbreiten

Die Königstraße soll im Mittelpunkt der Erneuerung der Innenstadt stehen, so empfiehlt es das Einzelhandelskonzept.

Siegfried Berner: „Jeder Einzelne muss mithelfen“ / Zunächst Konzentration auf Bönnier- und Königstraße

„Es ist schwer die Stimmung zu drehen. Aber wenn wir es nicht tun, wer dann?“ Mit diesen Worten machte Bockenems Ortsbürgermeister Siegfried Berner (SPD) auf der jüngsten Ortsratssitzung allen klar, dass es unter anderem Aufgabe des Ortsrates sei, die Attraktivität der Kernstadt wieder zu erhöhen. „Dies setzt in einem ersten Schritt voraus, dass sich die Bockenemer selbst wieder mit ihrer Stadt auch als Einkaufsort identifizieren“, so Berner. Er machte auch klar, dass dies nicht innerhalb kurzer Zeit vonstattengehen könne:  „Das wird womöglich Jahre dauern. Aber durch das Einzelhandelskonzept haben wir nun die Chance, etwas zu tun. Und das müssen wir nutzen. Jeder Einzelne ist aufgefordert, seinen Teil dazu beizutragen.“ Der Ortsrat selbst könne keine großen Sprünge machen, aber Wünsche anmelden oder Kleinigkeiten umsetzen.

Jetzt werden Ideen
gesammelt


Um das Thema Einzelhandelskonzept geht es auch in der Sitzung des Bauausschusses am 7. November. Dann wird ein Gast von der Stadtverwaltung in Elze von deren Erfahrungen berichten. „Wir müssen das Rad nicht neu erfinden. Wenn es dort oder anderswo passende Ideen gibt, können wir es auch bei uns versuchen“, so der Tenor im Ortsrat.
In den nächsten Wochen und Monaten sollen nun also Ideen gesammelt werden, die dann nach und nach umgesetzt werden können. Konzentriert werden solle sich, so die Empfehlung des Konzeptes, zunächst einmal auf die König- und Bönnierstraße, da dort noch einige Einzelhändler vorhanden seien. So wünsche sich der Ortsrat, dass die Königstraße eine Pflasterung bekomme und eventuell eine Verkehrsberuhigung eingerichtet wird. Zudem könnten bauliche Maßnahmen die Attraktivität der leer stehenden Märkte erhöhen.
In Planung ist zudem ein Stadtmarketing, welches die Außendarstellung verbessern soll. Eine weitere Idee ist eine Beschilderung über Angebote in der Stadt. Tanja Lichthardt (SPD) regte an, hierzu auch Jugendliche einzubeziehen: „Diese haben eine andere Sicht auf unsere Stadt und vielleicht noch einmal andere Ideen.“ Ulrich Schrader (Grüne) äußerte die Hoffnung, dass sich auch die zu Bockenem gehörenden Dörfer an der Stärkung der Kernstadt beteiligen würden.
Eine kleine positive Neuigkeit aus dem Einzelhandel gibt es auch zu vermelden. Entgegen früheren Berichten wird der „Modepunkt“ in der Königstraße nicht geschlossen, sondern zieht lediglich um. Neuer Standort wird der ehemalige Hosenladen beziehungsweise zuletzt Internetcafé in der Steintorstraße sein.