Ortsratsmitglieder krempeln die Ärmel hoch

Mit dem Spaten lässt sich da kaum etwas für die Bockenemer Ortsratsmitglieder ausrichten. Zum Glück steht Heinrich Pape mit dem Minibagger bereit, um das Fundament für das Weule-Denkmal am Alten Friedhof auszuheben. (Foto: Vollmer)

Glocken-Trio findet Standort am Alten Friedhof / Minibagger kommt zur Hilfe

Von Michael Vollmer, Bockenem

Am Alten Friedhof in Bockenem werden bald drei Glocken aus dem Hause Weule an die Geschichte des weltbekannten Bockenemer Unternehmens erinnern. Schon lange beschäftigt sich der Ortsrat mit diesem Thema. Insbesondere die Frage, wo die Glocken einen attraktiven Platz finden, brachte die Kommunalpolitiker ins Grübeln. „Hier am Alten Friedhof haben wir einen guten Standort gefunden. An der Stelle sind die Glocken von allen Seiten prima zu sehen. Zudem befindet sich das alte Firmengelände in unmittelbarer Nähe“, erklärte Ortsbürgermeisterin Christina Philipps. Am Anfang der Überlegungen stand noch ein Platz auf dem Lappenberg zur Diskussion.
Zwei Glocken läuteten in der früheren St.-Clemens-Kirche in Bockenem, die in den siebziger Jahren abgerissen wurde. „Die beiden Schlagglocken wurden zwischenzeitlich in einer Garage aufbewahrt“, berichtet Ortsratsmitglied Ambrosius Gaschler. Die dritte Glocke stammt aus der Region Ulm. Sie wurde der Stadt Bockenem als Spende überlassen.
Doch zunächst mussten am künftigen Standort die Vorarbeiten für das Fundament in die Wege geleitet werden. Ohne den Minibagger wäre das Ausheben für die Kommunalpolitiker allerdings zu einem großen Kraftakt geworden. Denn schon nach kurzer Zeit erschwerten dicke Steinbrocken die Arbeit. Immerhin musste eine Erdschicht von einem Meter Tiefe abgetragen werden. Darauf kommt später eine 80 Zentimeter dicke Betonplatte.
Die Ortsratsmitglieder freuen sich über große Unterstützung durch verschiedene Bockenemer Unternehmen. Auszubildende von HAW Linings in Bornum kümmern sich zum Beispiel um das Gestell, auf dem später die drei Weule-Glocken platziert werden. „Wir sind mit unserem Vorhaben überall auf offene Ohren gestoßen“, betont Christina Philipps. Die Einweihung des neuen Weule-Denkmals ist für August vorgesehen.