Paul O'Brien und FAB 2 verzaubern Publikum

Paul O'Brien zog das Publikum nicht nur mit seinem Bodhrán-Spiel in seinen Bann. (Foto: Lars Peters/www.music-pics.de)

Hallerhaus in Ortshausen war bei Konzert bis auf den letzten Platz ausgebucht

Das Konzert mit Paul O'Brien und FAB 2 im Hallerhaus in Ortshausen hätte wohl kaum besser laufen können. Das Haus platzte mit annähernd 100 Personen fast aus allen Nähten; mancher Besucher konnte keinen Sitzplatz mehr ergattern.

Ortshausen (bo). FAB 2 eröffneten an diesem Abend das Konzert und zogen das Publikum schon gleich mit dem ersten Song in ihren Bann. Im Besonderen die eigenen Songs des Duos, ob in deutscher oder englischer Sprache, fanden großen Anklang bei den Zuhörern. Es herrschte durchgehend eine konzertante Atmosphäre, man lauschte aufmerksam der Musik und so mancher Gast genoss diese sogar mit geschlossenen Augen.
Im Anschluss verzauberte der in Kanada lebende Musiker Paul O'Brien mit seiner wundervollen warmen Stimme die Konzertbesucher. Zu vielen seiner Songs vermittelte Paul dem Zuhörer in einer kleinen Geschichte die Entstehung des jeweiligen Liedes. Immer wieder wurde das Publikum mit der einen oder anderen Anekdote aus dem Musikerleben und seinen Erlebnissen auf Tournee zum Schmunzeln und Lachen gebracht. O'Brien versteht es, sein Publikum ab der ersten Minute mit seiner Musik zu fesseln und Zeit vergeht wie im Flug.
Zur Mitte des Konzertes spielte er ein mitreißendes und spektakuläres Solo auf der Bodhrán, einer irischen Trommel. Gelungener Abschluss des Konzertes war schließlich der Cover-Song „Falling Slowly“, den die drei Musiker gemeinsam interpretierten. Auch die Veranstalter des Konzertes, Lena Haller und Björn Minks, sind mit der Resonanz und den Reaktionen auf diese Veranstaltung mehr als zufrieden.
Björn Minks zog ein positives Fazit des gelungenen Abends: „Viele begeisterte Besucher wollen bei nächsten Veranstaltungen wieder dabei sein! Neben der Musik genossen die Gäste die gemütliche Atmosphäre und das wohnzimmerähnliche Flair des Konzertraumes im Hallerhaus. Unser Freund aus Kanada hat sich in Ortshausen auch sichtlich wohlgefühlt und er war bestimmt nicht zum letzten Mal zu Gast.“