Prüfungsbester kommt aus Bockenem

Hartmut Schutte (links) und Obermeister Manfred Steinbrecher (rechts) zeichneten Jan von Biedersee (Zweiter von links) und Tobias Klauenberg als Prüfungsbeste aus.

Freisprechungsfeier der Kfz-Innung: Jan von Biedersee absolvierte Ausbildung beim Autohaus Lier

Hartmut Schutte ließ in seiner Ansprache an die 54 frisch gebackenen Kraftfahrzeugmechatroniker keinen Zweifel daran, dass die Fortbildung auf dem beruflichen Weg eines jeden Einzelnen eine sehr wichtige Rolle einnehmen wird.

Der Vorsitzende der Gesellenprüfungskommission empfahl den jungen Leuten, die vielfältigen Bildungsmöglichkeiten zu nutzen. „Ohne entsprechende Qualifizierungsmaßnahmen funktioniert es nicht“, sagte Hartmut Schutte im Rahmen der Freisprechungsfeier der Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Hildesheim, zu der mehr als 200 Gäste in das relexa-Hotel nach Detfurth gekommen waren. Ziele könnten der Meisterbrief oder eine Qualifikation als Betriebswirt sein. Mit dem Abschluss der Ausbildung sei ein Fundament für das spätere Berufsleben geschaffen worden. „An dem erfolgreichen Ende der Lehrzeit sind mehrere Personen beteiligt. Auch die Ausbildungsbetriebe und Eltern haben ihren Anteil daran. Beide werden aber viel zu selten gelobt“, meinte der Vorsitzende. Jeder habe es selbst in der Hand, wie sich das weitere Berufsleben gestaltet.
58 Auszubildende, darunter eine Frau, wurden in den vergangenen Wochen geprüft. Vier haben das Ziel nicht erreicht. „Sie bekommen eine zweite Chance“, so Schutte. 16 absolvierten ihre Lehre im Nutzfahrzeugbereich. Einsatzbereitschaft und Fleiß würden sich auf Dauer auszahlen. Hartmut Schutte richtete einen Dank an die Kollegen in der Gesellenprüfungskommission, die mit sehr viel Fairness und Sachverstand die Aufgabe bewältigt hätten.
Obermeister Manfred Steinbrecher ist überzeugt davon, dass die Absolventen ihren Weg machen. Auch in Zukunft stünde ihnen die Innung stets mit Rat und Tat zur Verfügung. Das gelte insbesondere für die Gestaltung der Zukunft. Oberstudienrat Rainer Dettmering von der Werner-von-Siemens Schule in Hildesheim betonte, dass nun die Karten für jeden Berufsstarter neu gemischt werden. „Jetzt geht es erst richtig los“, ist der Berufsschullehrer überzeugt. Die Leiterin der Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kraftfahrzeug-Gewerbe in Northeim, Sylvia Gerl, stellte bei der Gelegenheit verschiedene Fortbildungsmaßnahmen vor. „Wir alle arbeiten in einer tollen Branche. Das Auto wird sich weiterentwickeln. Da heißt es für jeden einzelnen, am Thema dran zu bleiben“, betonte die Schulleiterin. Daraus resultiere aber auch, in Zukunft weiter lernen zu müssen.
Manfred Steinbrecher und Hartmut Schutte zeichneten Tobias Klauenberg vom Autohaus Hoppe in Sehlem sowie Jan von Biedersee, der seine dreieinhalbjährige Ausbildung im Bockenemer Autohaus Lier absolviert hat, als Prüfungsbeste mit einem Buchpreis aus.