Regen trübt die Bilanz nur leicht

Zur Nachmittagszeit waren die Straßen in der Bockenemer Innenstadt gut gefüllt. Erst, als es gegen 16 Uhr dann doch noch zu regnen begann, wurde es erst langsam, später schneller leer.

Martini-Markt in Bockenem lockt wieder Tausende Besucher in die Innenstadt

Glück im Unglück für den Bockenemer Martini-Markt: zwar blieb es nicht ganz trocken, doch der Regen wartete immerhin bis in den Nachmittag hinein. Zu diesem Zeitpunkt, gegen 16 Uhr begann es langsam zu nieseln, war die Innenstadt wieder sehr gut gefüllt. So konnten die Händler und Geschäftsleute trotz des unerfreulichen Endes, gegen 17 Uhr leerte sich der Markt schnell sehr deutlich, durchaus zufrieden sein. Das bestätigte auch Mitorganisator Frank Ebeling. Etwas schade fand er, dass trotz sieben Anfragen keine Musikkapelle den Laternenumzug begleiten konnte. Letztlich fuhr ein Pritschenwagen mit Lautsprecher vorweg. Einige Ortsratsmitglieder und Eltern begleiteten den, trotz des Dauerregens, überraschend großen Zug mit Fackeln durch die Straßen der Bockenemer Altstadt.
Die Angebote waren wieder sehr vielfältig. Von Blumengestecken bis Gewürzen boten die Stände die unterschiedlichsten Waren feil. Auch kulinarisch gab es nichts zu meckern. Beim DRK-Ortsverein Bockenem waren die rund 20 Kuchen am Ende fast komplett aufgegessen. Aufgrund neuer Bestimmungen bezüglich der Etikettierung der Inhaltsstoffe wurden die Leckereien übrigens nicht verkauft, sondern nur über eine Spende abgegeben. „Wir waren trotzdem zufrieden“, berichtete der Vorsitzende Hans-Werner Schleusener gegenüber dem „Beobachter“.
Was nicht so gut lief, war der Flohmarkt. Nur wenige private Anbieter waren gekommen, wohl eine Folge des unbeständigen Wetters. Das trübte die gute Gesamtbilanz aber nur wenig. Und für einige Besucher hat sich der Markt besonders gelohnt. Bei der Kundenkarten-Verlosung wurden wieder Gutscheine der Bockenemer Geschäftsleute im Gesamtwert von 1.000 Euro verteilt. Die Gewinner werden demnächst benachrichtigt.