Regionales Angebot größer als gedacht

Die Tür zum Hofladen in Klein Ilde ist täglich von 7 bis 20 Uhr geöffnet. Per Selbstbedienung können die Kunden aus einem vielfältigen Sortiment wählen. Derzeit liegen zum Beispiel Mais, Kürbisse oder auch Walnüsse in den Regalen. (Foto: Vollmer)

Direktvermarkter der ILE-Region „nette innerste“ erstellen Übersicht

Direktvermarkter aus Bad Salzdetfurth, Bockenem, Holle und Schellerten haben eine neue Plattform, um ihr Angebot auf einen Blick bekannter zu machen. Unterstützung erfahren die Anbieter dabei von der ILE-Region „nette innerste“. Seit 2014 arbeiten die vier Kommunen im Rahmen des Förderprogramms zusammen. Gemeinschaftlich entwickeln sie Projekte, kooperieren themenübergreifend und zukunftsgerichtet, um die Lebensqualität zu steigern. Zur Stärkung der regionalen Produkte und zur Vernetzung der Erzeuger entwickelten in den vergangenen Monaten eine Initiative aus Ehrenamtlichen, Verwaltungsmitarbeitern und Regionalmanagement eine Übersicht, die in der ersten Auflage insgesamt 18 ganz unterschiedliche Adressen enthält.
Einige produzieren nebenberuflich Lebensmittel, für andere ist es ein Fulltimejob. Wer bietet Enten aus Freilandhaltung an? Wo gibt es Milch vom Erzeuger? Oder wie wäre es mit leckerem Kuchen aus der Hofbäckerei? Beliebte Ausflugsziele sind auch die Hofcafés, die zum Beispiel mit ihrem leckeren hausgebackenen Kuchen punkten. Das Angebot ist größer als der eine oder andere vielleicht vermutet. Sven Ollesch aus Sottrum betreibt zum Beispiel eine kleine Imkerei. „Das mit dem Flyer ist eine prima Sache und eine gute Möglichkeit, weg vom Verkauf aus der Garage zu kommen“, meint der Anbieter. Auch Julia Barnstorf vom Hofcafé „Zum alten Gustav“ in Hary hat sich der Initiative angeschlossen. Sie richtet ihren Fokus zum Beispiel auch auf das beliebte Bauernhof-Eis, das auch im Einzelhandel angeboten wird.
Ergänzt wird der Flyer über eine Präsentation im Internet auf der Seite www.nette-innerste.de. Im Netz können die einzelnen Direktvermarkter auch auf einer digitalen Karte angeklickt werden. Neben den Öffnungszeiten sind auch direkte Infos zum Angebot oder die Telefonnummer abrufbar. Ebenso besteht ebenfalls die Möglichkeit, Fotos mit einzubinden. Die digitale Info-Möglichkeit bietet die Möglichkeit, schnell neue Anbieter einzubinden ­– unabhängig von einer neuen Auflage der gedruckten Übersicht.
Über zu wenig Interesse kann sich Rainer Kammann, der in Königsdahlum eine Hofbackstube betreibt, schon jetzt nicht beklagen. An zwei Tagen in der Woche stehen bei ihm Blechkuchen, Feingebäcke, Brot oder Brötchen zum Verkauf. „Alles wird nach alter Tradition hergestellt, ganz ohne Zusatzstoffe“, verspricht der Königsdahlumer. Vor einiger Zeit hat Rainer Kammann nur auf Bestellung gearbeitet, mittlerweile wird eine Lieferstelle versorgt und eine Auswahl an Backwaren liegt stets in den Regalen griffbereit. Kunden kommen nicht nur aus dem Stadtgebiet von Bockenem, sondern auch aus Seesen, Rhüden, Bad Salzdetfurth oder Holle.
Nicht der Ausbau des Angebotes steht für viele im Vordergrund, sondern vielmehr eine Übersicht der Direktvermarkter in den Gemeinden. Auch das Publizieren des Preises sei ein wichtiges Instrument - vor allem auch beim Vergleich mit Supermärkten. Der Flyer, der ebenfalls eine übersichtliche Karte enthält, ist zunächst in einer Auflage von 5.000 Stück erschienen. Eine Neuauflage lässt sicher nicht lange auf sich warten. Schließlich gehen heute viele Verbraucher mit ganz anderen Augen auf Einkaufstour.