Rekord bei den Wohnmobil-Übernachtungen

Die Wohnmobilstellplätze am Bockenemer Freibad erfreuen sich vor allem in der Sommersaison großer Beliebtheit. Im abgelaufenen Jahr haben dort 631 Fahrzeuge gestanden. Das ist absoluter Rekord. (Foto: Vollmer)
 
Emmi Fuchs, die an der Mahlumer Straße direkt gegenüber der Stellplätze wohnt, notiert jeden Camper, der dort übernachtet. (Foto: Vollmer)

33 Prozent Steigerung gegenüber 2014 / Emmi Fuchs führt akribisch Statistik

Der Blick aus ihrem Wohnzimmerfenster ist für Emmi Fuchs schon fast zum Ritual an jedem Morgen geworden. Ihr Interesse gilt aber nicht etwa dem Wetter oder Spaziergängern, sondern viel mehr den Wohnmobilen, die am Vorabend auf den gegenüberliegenden Stellflächen am Freibad Station gemacht haben.

Schließlich führt die Anwohnerin seit sechs Jahren akribisch Buch über jeden Camper, der an der Mahlumer Straße in Bockenem übernachtet.
In den vergangenen zwölf Monaten hatte sie viel zu tun. „Die Zahl ist gegenüber dem Vorjahr um rekordverdächtige 33 Prozent auf 631 gestiegen, obwohl es dort weder Entsorgungsmöglichkeiten noch einen Stromanschluss gibt“, berichtet die Statistikerin. Für jedes Fahrzeug macht die Rentnerin einen Strich im Kalender. Wegen eines Baumes, der die Sicht auf einen Einstellplatz verhindert, muss sie noch schnell das Fenster wechseln, um den kompletten Überblick zu bekommen. Besonders im Sommer war richtig viel los. Am 2. und 23. August haben dort zehn Wohnmobile geparkt. Das ist absoluter Rekord.
Wie ist Emmi Fuchs überhaupt zu dem ungewöhnlichen Job gekommen? Schon seit Jahren ist der passionierte Camper Gerhard Lobes um die mobilen Übernachtungsgäste in Bockenem bemüht. Ihm ist es auch zu verdanken, dass es neben den Stellplätzen eine Informationstafel mit wichtigen Informationen zur Stadt Bockenem, einschließlich des gastronomischen Angebots, gibt. „Ich habe Frau Fuchs gefragt, ob sie wegen ihrer Nähe zu den Parkplätzen eine Strichliste führen kann“, blickt Gerhard Lobes zurück. Während 2010 noch 303 Übernachtungen auf der Liste standen, stieg die Zahl in den Folgejahren auf 325, 358, 405, 475 auf aktuell 631 an. „Das ist eine beeindruckende Zahl. Damit wird die Erfolgsgeschichte auf eindrucksvolle Art fortgesetzt. Ich konnte es kaum glauben, als ich die 2015er Liste von Emmi Fuchs abgeholt habe“, betont Gerhard Lobes.
Der Bockenemer ist überzeugt davon, dass zu dem positiven Ergebnis auch einige Verbesserungen aus dem laufenden Jahr beigetragen haben. Dazu zählt sicherlich auch die neue Beschilderung, die Falschparker fern halten soll. In der Vergangenheit hatten in dem Bereich gerade abends immer wieder Freibadbesucher die Wohnmobil-Stellplätze blockiert. Gerhard Lobes vermutet, dass im Gewerbegebiet Süd am Hotel Sauer im Laufe des Jahres noch einmal geschätzte 150 Fahrzeuge für eine Nacht gestoppt haben.
Bei dieser positiven Bilanz hofft Lobes darauf, dass vielleicht doch bald eine Stromsäule am Freibad aufgebaut wird. Solch ein Gerät würde sicherlich die Attraktivität des Standortes noch steigern. Einen ersten Vorstoß hat er bereits im Ortsrat gemacht. „Ich schätze die Kosten für eine Säule mit vier Anschlüssen ohne Einbau auf rund 2.800 Euro“, so Lobes. Er könnte sich auch Sponsoring oder eine Spendenaktion vorstellen, damit die Camper bald Strom tanken können. Der Bockenemer weiß auch, dass immer wieder ausländische Gäste am Freibad ihr Mobil abstellen. „Die wenigsten machen hier Urlaub, vielmehr sehen sie Bockenem als Etappenziel auf ihrer Tour. Aber dennoch bringen sie den Geschäftsleuten oder der Gastronomie Umsatz. Das darf man nicht vergessen“, ist Gerhard Lobes überzeugt. Nach Erzählungen der Besucher würden die vor allem die Ruhe schätzen und vor allem die Möglichkeit, zum Nulltarif das Mobil zu parken.