„Rentnerteam“ krempelt Ärmel hoch

Haben ganze Arbeit geleistet. Das siebenköpfige Rentnerteam hat klarschiff gemacht.

Rund um das Dorfgemeinschaftshaus in Münchehof Laub und Dreck entfernt

Alle Jahre wieder bereitet das herabfallende Laub Grundstücksbesitzern, aber natürlich auch den Verantwortlichen öffentlicher Einrichtungen immer wieder einige Mühe. Gilt es doch, Rasenflächen zu säubern, Dachflächen und Dachrinnen zu reinigen. Besondere Anstrengungen bedarf das Gelände rund um das Dorfgemeinschaftshaus und um den Jugendraum in Münchehof, da sich durch die in der Nachbarschaft vorhandenen riesigen Bäume auf den Dächern, in den Dachrinnen und auf den Freiflächen große Mengen an Laub ansammeln.
Und so ergriff jetzt auf Anregung von Ortsbürgermeister Joachim Pedroß das schon vielfach ehrenamtlich tätige Rentnerteam – diesmal mit Klaus Beermann, Erwin Carl, Franz Maier, Wolfgang Meier, Heinz Oelhoff und Manfred Probst – die Initiative und rückte mit entsprechendem Arbeitsgerät ausgestattet an, um die Flächen rund um das Dorfgemeinschaftshaus auf Vordermann zu bringen und vor allem die großen Flachdächer und die vielen Dachrinnen von Laub und von im Laufe des Jahres angehäuften Unrat zu befreien. Nach einem mehrstündigen Einsatz war die Arbeit getan. So kann nun das im Herbst und Winter erwartete Regenwasser wieder ungehindert seinen Weg in die Kanalisation finden. Besondere Anstrengungen bedurften die Reinigungsarbeiten auf dem Dach der Garage und dem angrenzenden Geräteraum, weil hier offenbar seit einigen Jahren keine Maßnahmen mehr durchgeführt wurden und sich dort bereits eine mehrere Zentimeter hohe Ablagerung von Laub und Dreck angesammelt hatte und das Dach bereits völlig mit Moos überzogen war.
Bedauerlich ist allerdings, so die ungeteilte Auffassung des Rentnerteams, dass die riesigen Bäume in der dem Areal des Dorfgemeinschaftshauses angrenzenden Gärten ihr Laub noch nicht gänzlich abgeschüttelt hatten und deshalb eine weitere Kontrolle mindestens der Dachrinnen und eine weitere Reinigung der Dach- und Freiflächen erforderlich wird.
Dass Ortsbürgermeister Joachim Pedroß am Ende des Arbeitseinsatzes bei einem kleinen Umtrunk besondere Worte des Dankes für das besondere ehrenamtliche Engagement fand, versteht sich von selbst.