Schminken, toben, basteln und ein paar Neuigkeiten

Auf der Hüpfburg konnten sich die Kinder austoben.

Freiwilligenagentur MiA veranstaltet zum dritten Mal Weltkindertag in Bockenem

Von Daniel Hinz
Bockenem

Wo kommt denn der Regen plötzlich her“, fragte Susanne Meyer, als doch noch ein paar Tropfen vom Himmel fielen. Glücklicherweise blieb es bei den paar Tropfen. Ansonsten war die Veranstaltung zum Weltkindertag, organisiert von der Freiwilligenagentur MiA, im Bunde mit dem Wettergott. Die dunklen Wolken zogen an Bockenem vorbei, meist strahlte die Sonne vom Himmel.
So konnten sich die Kinder an den verschiedenen Stationen nach Herzenslust austoben. Besonders voll wurde es bereits kurz nach dem Beginn, als die Grundschule Bornum ihren schon traditionellen Auftritt hatte. Das Schulorchester erfreute die Zuhörer wie immer mit Gesang und Flötenmusik. Sie mussten sich allerdings aufteilen, denn eine Lehrerin der Schule heiratete an diesem Tag. „Sonst wären es wohl noch einige mehr gewesen“, sagte Susanne Meyer. Aber auch so herrschte großer Andrang. Nach und nach nahm der Zulauf dann aber ab. Als die Regentropfen fielen, war das Gelände vor dem Sport- und Jugendheim in der Karl-Binder-Straße schon relativ leer. „Nächstes Jahr werden wir die Veranstaltung verkürzen. Bis 18 Uhr ist zu lang“, blickt Susanne Meyer schon einmal voraus.
Einen kleinen Wermutstropfen gab es jedoch auch beim dritten von der Freiwilligenagentur organisierten Weltkindertag. Wie schon im letzten Jahr nahmen nur wenige Bockenemer Organisationen, Vereine und Verbände teil. Meist wurde dies mit Personalmangel begründet. „Wir werden sie aber auch im nächsten Jahr wieder anschreiben und um Teilnahme bitten. Vielleicht ist die Resonanz dann größer. Alle, die hier waren, hatten jedenfalls viel Spaß“, so Meyer.
Auch in diesem Jahr mit dabei waren der Mahlumer und Bornumer Kindergarten. Dort konnten Sanduhren gebastelt werden und eine kleine Spieleolympiade absolviert werden. Unter anderem musste ein Geschicklichkeitsparcours und ein Suchspiel in einer bestimmten Zeit geschafft werden, dann gab es eine kleine Belohnung. Das „Konfetti“ hatte seine Hüpfburg und das Spielmobil zur Verfügung gestellt. Beim SV Bockenem 2007 konnten die Kinder Übungen absolvieren und auf ein kleines Tor schießen. Nebenbei erklärte Jugendleiter Stefan Hinz den Eltern, dass beim Fußball nicht nur gelaufen und „gebolzt“, sondern auch beispielsweise Koordination trainiert wird. Einigen Eltern war das durchaus neu. Die MiA war mit zehn Ehrenamtlichen vor Ort und sorgte für die Verpflegung mit Kaffee und Kuchen. Außerdem hatte sie eine Schminkecke vorbereitet, die wie immer Ziel vieler Kinder war. „Ich möchte mich bei allen bedanken, die mit dabei waren. Es ist wichtig, dass wir den Kindern so etwas anbieten“, zieht Susanne Meyer ein kleines Resumee.
Schon am nächsten Sonnabend geht es weiter. Von 12 bis 15 Uhr wird dann der von Dirk Fuhrmann zur Verfügung gestellte Garten in der Allee eingeweiht. Alles weitere dazu folgt in einer der nächsten Ausgaben.