Schülerfreundschaft über Kreisgrenzen hinweg

Die Zweitklässler der Grundschule Hahndorf trafen in Bornum mit ihren Altersgenossen zusammen. (Foto: Wunderlich)

Ex-Bornumer Lutz Wieboldt (8) und Grundschüler aus Hahndorf zu Besuch in Bornum

Bockenem (ew). Auch im Zeitalter der E-Mails hält die Bornumer Grundschule an der guten alten Brieffreundschaft fest. Doch sich zu schreiben und sich auch mal zu sehen, das ist bekanntlich zweierlei. Und so kam es jetzt in Bornum zu einem kleinen Schüleraustausch zwischen der Klasse 2a und den Zweitklässlern der Grundschule in Hahndorf.
21 Kinder aus dem Goslarer Stadtteil waren zu Gast, nachdem ihnen die Bornumer Grundschüler schon im Vorfeld einen Besuch abgestattet hatten. Dank der tollen Unterstützung einiger Eltern, die sich für den Fahrdienst bereit erklärten, trafen die Jungen und Mädchen pünktlich zur ersten Stunde in Bornum ein. Nach einem leckeren Frühstück wurde zunächst die Schule erkundet und dann der Historische Hochofen in Bornum besucht. Angesichts der doch schweißtreibenden Temperaturen konnten sich die Kinder nach einer kleinen Rast beim Wassertreten etwas abkühlen. So verging die gemeinsame Zeit leider viel zu schnell.
Für alle Beteiligten war dieser kleine Schüleraustausch etwas Besonderes. Schon über längere Zeit hält man per Brieffreundschaft Kontakt zu den Schülerinnen und Schülern der Grundschule Hahndorf; und schon zum zweiten Mal konnte man jetzt wieder etwas Zeit miteinander verbringen. Die Idee zu dieser intensiven Kontaktpflege hatte die Klassenlehrerin der 2a, Ute Seibert. Ausschlaggebend dafür war, dass einer ihrer Schüler umzog und so der Schule unfreiwillig den Rücken kehrte. „Ich fand es gar nicht gut, die Schule und meine Freunde verlassen zu müssen, aber ich freue mich auf die Briefe. Ich habe zwar viele neue Freunde gefunden, ich will aber auch weiterhin Kontakt zu meinen Freunden aus Bornum haben", sagt der achtjährige Lutz Wieboldt.