„Schwimmen unter Sternen“ diesmal im Wetterglück

Volles Haus - der Wettergott spielte bei der ersten Langen Nacht im Stadtbad mit.
Erste Lange Nacht im umgebauten Bad wird hervorragend angenommen / 110 Kinder beim Bahnenschwimmen

Von Daniel Hinz
Bockenem

Das „Schwimmen unter Sternen“ im Bockenemer Stadtbad stand in den vergangen Jahren nicht immer unter einem guten Selbigen. Vielfach stöhnten die Verantwortlichen des Stadtbadfördervereins über schlechtes Wetter und daraus resultierenden schwachen Besucherzahlen. An diesem Samstag hatte es sich aber bereits am Nachmittag ausgeregnet. Schon zum Bahnenschwimmen am frühen Abend lachte die Sonne von einem immer blauer werdenden Himmel.
Das Bahnenschwimmen sollte eigentlich bereits am Eröffnungstag stattfinden. Auf Grund des Defekts an der Filteranlage konnte damals das Schwimmerbecken allerdings nicht genutzt werden. Nun wurde es nachgeholt. Mehr als 100 Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren nutzten die Gelegenheit, auf drei abgesperrten Bahnen ihre Runden zu drehen. Sie mussten so viele Bahnen absolvieren, wie sie alt sind. Ihre Namen werden nun auf einer Tafel im Stadtbad verewigt. Insgesamt wurden sage und schreibe 1055 Bahnen und damit mehr als 26 Kilometer absolviert.
Im Laufe des Abends füllte sich das Stadtbad zusehends, bis am Ende fast alle Sitzplätze im Biergarten besetzt waren. Dort ließen sich die Besucher mit allerhand kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen. Westernpfanne, Chili con Carne, Gegrilltes, Riesenlaugenbrezeln und geräucherte Forelle – für hungrige Mäuler stand vieles zur Auswahl. Die Poseidon-Gruppe „Fit durchs Jahr“ hatte wieder ihren Stand aufgebaut und produzierte leckere Cocktails am laufenden Band.
Während die Erwachsenen das gemütliche Ambiente im Biergarten genossen, nutzten zumeist Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, bis zum Einbruch der Dunkelheit die neuen Attraktionen im umgebauten Bad auszukosten. Die neue Breitrutsche steht dabei besonders hoch im Kurs.
Musikalisch wurde der Abend von Alan Graham begleitet. Der gebürtige US-Amerikaner hatte schon mehrere Auftritte im ZDF-Fernsehgarten und schrieb Songs für die deutsche Country-Band Truck Stop. Mit seinem Livegesang und Publikumsnähe begeisterte er seine Zuhörer.