Seenot-Rettungskreuzer auf Heinschen Teichen

Schiff ahoi: Besonders der Nachwuchs hatte seine Freude an den ferngesteuerten Booten. (Foto: Knoblich)

Verein für Fischerei und Gewässerschutz freut sich über viele Besucher / Schiffsmodellbauer mit dabei

Von Karsten Knoblich,
Bockenem

Das war aber lange mal wieder fällig“ – nicht wenige Mitglieder des Vereins für Fischerei und Gewässerschutz im Ambergau und deren Gäste werden wohl so gedacht haben, als nach langjähriger Pause wieder einmal zum Teichfest an den „Heinschen Teichen“ in Bockenem eingeladen worden war. Und keiner, der über den Wirtschaftsweg an den Teichhöfen das idyllische Gelände ansteuerte, wurde enttäuscht.
Vorsichtshalber hatten Vereinsvorsitzender Klaus Baumbach und seine Truppe im Vorfeld zwar Pavillons aufgebaut, doch das Wetter spielte die ganze Zeit mit, und auch das Angebot stimmte. Besonders verlockend: Wer wollte, konnte einmal sein eigener Kapitän sein und ein ferngesteuertes Schiff seiner Wahl auf „hoher See“ fahren lassen. Dafür hatte die Vereinigung Hildesheimer Schiffsmodellbauer gesorgt. Ein paar Mitglieder mit Vorsitzendem Rolf Demitz an der Spitze hatten eine stattliche Auswahl der 100 bis 120 Boote umfassenden „Vereinsflotte“ mit nach Bockenem gebracht. Vom Rennboot bis zum Seenot-Rettungskreuzer war alles vertreten. Besonders Neulinge mussten erst lernen, das nötige Feingefühl an den Tag zu legen. Da konnte es schon mal passieren, dass ein Schiff in den Seerosen „strandete“ und keinen Zentimeter mehr vor- und zurückkam. Doch mit Hilfe der Experten war die Rettung zum Glück nicht weit.
Für die nötige Stärkung der zahlreichen Teichfestbesucher war natürlich gesorgt. Neben dem gewohnten Angebot mit Kaffee, Kuchen, Getränken und gegrillten Leckereien, gingen vor allem die frisch geräucherte Forellen weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln. Kräftig in die Tasten griff während der Veranstaltung Georg Malkowsky. Dem Keyboard entlockte der Alleinunterhalter bekannte Melodien, zu deren Takt nicht selten mitgewippt wurde. Und zu abendlicher Stunde sorgte der illuminierte Teich für eine besondere Atmosphäre.
Viele Gäste dürften die Veranstaltung mit dem stillen Wunsch verlassen haben, dass bis zum nächsten Teichfest nicht so viele Jahre verstreichen mögen.