Seltene Einmütigkeit im Bockenemer Stadtrat

Rat macht Weg frei für Grundschulumbau in Bockenem / Neuer Straßenname in Hary

Nachdem es in der Vergangenheit häufig zu verbalen Auseinandersetzungen im Bockenemer Stadtrat gekommen ist, waren sich diesmal alle einig. Lediglich einmal waren sich die großen Fraktionen uneins. Der erst kurz zuvor auf die Tagesordnung gekommene Punkt „Genehmigung einer überplanmäßigen Ausgabe im Haushaltsjahr 2014“ wurde auf Antrag der SPD doch nicht besprochen.

Es geht dabei um die Sanierung der Kläranlage. Statt der geplanten gut 800.000 Euro sollen nun Kosten von rund einer Millionen Euro entstehen.
Anschließend ging es schnell. Zunächst galt es über eine angenehme Sache abzustimmen. Der Stadtbadförderverein spendet 11.275 Euro für Spielgeräte im Stadtbad. Wie zu erwarten gab es da keine Gegenstimme. Wie bereits im Schulausschuss beschlossen, stimmte auch der Rat der Einrichtung einer weiteren Hortgruppe für die außerschulische Betreuung zu. Bei einer Umfrage in der Bornumer Grundschule wurde festgestellt, dass von dort der Bedarf derzeit gering ist. Nur zwei Kinder benötigen sofort eine Betreuung. Zwölf weitere unter bestimmten Bedingungen, nur an bestimmten Tagen oder wenn aufgrund von Krankheit die familiäre Betreuung nicht sichergestellt werden kann. In Bockenem besteht ein größerer Bedarf über die derzeitigen Kapazitäten hinaus. Insgesamt zwölf weitere Kinder können nun ab dem 1. August aufgenommen werden. Die Bornumer Schüler werden nach Bockenem gebracht und gegebenenfalls auch wieder nach Bornum zurück. Die kostengünstigste Transportmöglichkeit wird derzeit noch ermittelt.
Bei den Kindergärten muss zunächst aufgrund des vorerst wohl letzten starken Geburtenjahrganges eine weitere Kleingruppe geschaffen werden. Anschließend können dann Plätze abgebaut werden. Zum Teil geschieht dies durch die Einrichtung weiterer Integrationsgruppen.

Mehr zur Ratssitzung gibt es in der "Beobachter"-Printausgabe vom 3. April.