Sieben neue „Weinbergschnecken“ willkommen geheißen

Weg aus dem Arm der Mama und mitten hinein in die Schar der Kinder, die im Garten und in den Räumen des Ludwig-Spitta-Hauses spielten und herumtollten. Doch die ersten Berührungsängste waren für Lina, Bernice, Julia, Hilke, Nina, Pascal und Anna schnell vergessen, denn beim 6. Willkommensfest der Netter „Weinbergschnecken“ hatten sich die Erzieherinnen – zu Elisabeth Fischer und Hannelore Bolm gesellt sich ab September Jutta Gerdon – zusammen mit den „älteren“ Kindern alle Mühe gegeben, die ersten Stunden der Eingewöhnung für die „Neuen“ so locker wie nur möglich zu gestalten. Da gab es nicht nur ein Lied zur Begrüßung, sondern auch die begehrten Schneckenketten und T-Shirts.
Während die Kinder zusammen spielten, gab es für die Eltern im Garten Kaffee und Kuchen und die Gelegenheit, sich kennenzulernen. 18 Kinder besuchen jetzt den Netter Kinderspielkreis, teilte Patricia Neddermeier mit, die seit 2005 als Vorsitzende des damals neu gegründeten Vereins „Weinbergschnecken“ fungiert. Die Kapazität beläuft sich auf 20 Plätze.