Slalom-Elite fährt wieder um das Stadtsiegel

Die Slalom-Elite Norddeutschlands gibt sich am Wochenende in Bockenem die Ehre. (Foto: Vollmer)

Motor-Club Ambergau ist am Sonntag Gastgeber / Auch ohne Lizenz kann’s auf die Rennpiste gehen

Bockenem (vo). Der Motor-Club Ambergau (MCA) im ADAC veranstaltet am Sonntag, 9. Oktober, seinen zwölften und 13. ADAC/MCA-Klubsport-Automobilslalom „um das Stadtsiegel von Bockenem“. Seit 1968 ist es mittlerweile der 51. und 52. Automobilslalom im Ambergau. Durch die Unterstützung der Meteor-Gummiwerke findet die Veranstaltung wieder auf dem Großparkplatz im Nördernfeld an der Karl-Heinz-Bädje-Straße statt.
Um den Slalomsport für Anfänger interessanter und kostengünstig zu machen, hat der ADAC ein neues Klubsport- Reglement erarbeitet. Bis zu einer Streckenlänge von 1000 Metern können Teilnehmer lizenzfrei starten und Anfänger ihr Talent in einer eigenen Klasse entdecken. Außerdem wurde das Startgeld erheblich gesenkt. Die Einteilung erfolgt in den drei Gruppen „Einsteiger“, „Jedermann“ und „Offen“ sowie nach Leistungsgewicht und Hubraum. Die zwei Endläufe um das Stadtsiegel schließen sich unmittelbar an die vorhergehenden Wettbewerbe an.
Der Start des ersten Fahrzeugs ist für 9 Uhr vorgesehen. Gewertet wird die Veranstaltung für den ADAC-Clubsport-Slalom-Cup, die Motorsport-Stadtmeisterschaft von Hannover sowie den ADAC Welfenpokal-Automobil-Slalom. Alle Fahrzeuge müssen uneingeschränkt der Straßenzulassungsordnung entsprechen. Die Überprüfung führt Technikkommissar Werner Matterne aus Bevern durch. Für die Zeitnahme ist Ingo Lerche vom MCA zuständig.
Für die Teilnehmer werden Rennleiter Hans Jochen Martini sowie zahlreiche MCA-Helfer einen anspruchsvollen Parcours von 800 Metern Streckenlänge aufbauen, der nach einem Trainingslauf in zwei Wertungsläufen auf Bestzeit zu durchfahren ist.