Sogar ein Königspaar kommt zum Jubiläum nach Bockenem

König von uns zu Innerste und seine Gemahlin zeigten sich ihren Untertanen.
 
Wie begegnet man einem Königspaar? Der Sekretär weist die Gäste in die Verhaltensregeln ein.
Bockenem/Landkreis Hildesheim (dh). Als vor 15 Jahren die Idee entstand, einen Kulturbeirat für den Landkreis Hildesheim zu schaffen, da musste noch einige Überzeugungsarbeit geleistet werden. Die Gemeinden befürchteten, dass ihnen die Hoheit über die Kultur entrissen werden würde. Heute, zehn Jahre nach der Gründung des Rates, sind diese Befürchtungen längst vergangen. Nach zehn Jahren erfolgreicher Arbeit darf man sich ruhig ein wenig selbst feiern und genau dies wurde nun in der Kulturscheune am Bockenemer Buchholzmarkt getan. Neben Landrat Rainer Wegner und Hildesheims Oberbürgermeister Kurt Machens waren zahlreiche weitere Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Wirtschaft anwesend.
Landrat Wegner dankte in seinem Grußwort dem Rat für seine Arbeit und versprach, auch in Zukunft den hohen Stellenwert der Kultur beizubehalten. Auch überbrachte er einen Brief des Staatsministers Eckardt von Klaeden und einen Scheck der Volksbank.
Der Vorsitzende des Kulturbeirates, Claus-Ulrich Heinke, sparte in seiner Rede nicht mit Lob für den Landkreis. Denn die Kultur sei keine "Feierabendzugabe zum sonstigen Leben", sondern "der Katalysator für gesellschaftliches und politisches Leben. Man kann es dem Kreistag des Landkreises Hildesheim gar nicht hoch genug anrechen, dass er sich bereits vor 15 Jahren dieser Erkenntnis öffnete und einen Prozess der Kulturentwicklungsplanung in Gang setzte, der nun bis heute andauert. Der Landkreis begann diesen Prozess in einer Zeit, in der nur 4 andere Landkreise in der Bundesrepublik so etwas in Angriff genommen hatten."
Die Vertreter aus den verschiedensten Bereichen der Kultur, aus Wirtschaft und Gemeinden, haben sich in den zehn Jahren eine Richtlinie erarbeitet, mit denen sie entscheiden, welche Kulturveranstaltungen gefördert werden. Dies sind in jedem Jahr 42.000 Euro, seit der Gründung steht diese Summe stabil zur Verfügung, auch dies sei bemerkenswert, so Heinke.
Doch nicht nur finanzielle Förderung steht auf dem Plan des Beirates, sie leisten auch Beratung und Begleitung von kulturellen Projekten. Zudem haben sie de Verwaltung einen Plan vorgelegt, wie die Kultur im Landkreis neu aufgestellt werden kann. Dazu soll eine Art Kulturbüro eingerichtet werden und somit personelle und finanzielle Ressourcen zusammengeführt und besser vernetzt werden. Kulturentwicklung sei auch Regionalentwicklung, so der Vorsitzende am Ende und dies "nicht nur im Sinne eines sogenannten weichen Standortfaktors, der sich letztlich der Wirtschaftsförderung unterordnen würde. Sondern als Partner in Augenhöhe bei der Frage nach den Notwendigkeiten, wie eine Region nachhaltig entwickelt werden kann."
Besonders dankte Claus-Ulrich Heinke schließlich dem Leiter des Kulturbüros beim Landkreis Hildesheim, Hans-Jürgen Driemel.
Umrahmt wurde das Jubiläum durch Musikstücke des Liebesgrund-Trios, die für ihren heiter-nachdenlichen Lieder viel Applaus bekamen. Und schließlich kam sogar noch ein Königspaar in die Kulturscheune. König von uns zu Innerste machte gemeinsam mit seiner Gemahlin und dem Herrn Sekretär während seiner Kulturexpedition "Innerste blau" Station in Bockenem. Unter lauten "Hurra!"-Rufen und dem Wedeln von "Winkelementen" zeigten sie sich ihren Untertanen. Noch bis zum 30. Oktober sind sie entlang der Innerste unterwegs, weitere Informationen gibt es im Internet unter www.kulturium.de. Nach den Reden gab es für die Gäste im Hof des Kulturladens noch ausführlich Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Zehn Jahre Kulturbeirat, dies ist eine Erfolgsgeschichte, um die der Landkreis Hildesheim von anderen Kreisen oftmals beneidet wird.

"Beobachter"-Info: Kulturbeirat

Vom Parlament des Kreises berufen, beraten profilierte Persönlichkeiten aus der Kulturszene, den Bereichen Schule und Weiterbildung, Wirtschaft und Banken, Sport, Politik und Verwaltung regelmäßig über Förderung und Entwicklung des kulturellen Lebens im Landkreis Hildesheim. Der Beirat ist durch seine Impulse, Ratschläge und Konzepte zu einem wesentlichen Bestandteil der Kulturentwicklung des Landkreises geworden. Der Slogan "Wo Kultur zu Hause ist" wurde aus seiner Mitte heraus formuliert und wird inzwischen auch überregional mit dem Landkreis Hildesheim verbunden. Besonders wird der Beirat auch dadurch, dass in ihm Persönlichkeiten aus allen Bereichen der Kultur, unter anderem der Musik, Literatur, Bildender Kunst, Heimatpflege, sowie dem Sport und aus der Wirtschaft und Banken zusammenkommen. Auch die Gemeinden sind mit vertreten.