Sonnenforscher der Grundschule Bornum auf dem Treppchen

Die Grundschule Bornum am Harz errang beim Schulwettbewerb „Klima-Checker“ den 3. Preis. Dafür gab es 150 Euro und ein Experimentierset, das von der Niedersächsischen Bingo Umweltstiftung gesponsert wurde. Mit den Schülern und Lehrerin Barbara Duden (2. von rechts) freuten sich Thomas Vorholt, Vorstandsmitglied der VGH Versicherungen, und Rainer Timmermann, Präsident des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes.

Schulwettbewerb: 150 Euro und Experimentierset für 3. Platz / Große Preisverleihung fur kleine Klima-Checker

Bornum (bo/kno). Schon wieder hat die Grundschule Bornum am Harz einen Preis abgeräumt. Am zurückliegenden (Solar-)Sonntag reisten Lehrerin Barbara Duden und Schüler der Sonnenforscher-AG nach Hannover. Dort, im großen Saal der VGH, erhielten die Bornumer den 3. Preis im Rahmen des Schulwettbewerbs „Klima-Checker 2011“.
Der Wettbewerb fur niedersachsische Grund- und Forderschulen wurde vom Projekt „Klimawandel und Kommunen“ in Kooperation mit dem Niedersachsischen Kultusministerium durchgefuhrt. Zur Preisverleihung, die von der VGH gesponsert wird, hatten mehr als 200 Schulerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer aus zehn Siegerschulen ihre Teilnahme angekundigt.
An dem Wettbewerb beteiligten sich 63 Projekte, die die beeindruckende Vielfalt der Klima- schutzaktivitaten an den niedersachsischen Grund- und Forderschulen belegen. So nahmen die jungen Klima-Checker beispielsweise den Energieverbrauch der eigenen Schule unter die Lupe, wetteiferten mit anderen Klassen um die meisten Energiesparpunkte, ernannten „Energieminister“, fuhrten Experimente unter anderem zur Warmedammung durch, untersuchten den Kohlendioxid-Verbrauch ihres Schulweges und ihres Essens, erstellten Kunstcollagen und fuhrten Theater- oder Musicalstucke auf.
„Wie können wir Kohlendioxid an der Grundschule Bornum einsparen?“ Dieser Frage ging die Sonnenforscher-AG der Schule nach. So wurde der Energieverbrauch der Schule gemessen, in Absprache mit dem Hausmeister die Steuerung der Heizung optimiert, das Stoßlüften und Geschlossenhalten der Türen als wirkungsvolle Energiesparmaßnahme erkannt. Als nächstes will man den Stromverbrauch unter die Lupe nehmen und auch den Einsatz erneuerbarer Energien prüfen.
Von der Fachjury wurden vier Beitrage mit einem ersten Preis und sechs Beitrage mit einem zweiten Preis ausgezeichnet. Der dritte, mit 150 Euro dotierte Preis, ging an die Grundschule Bornum. Obendrein gab es für die Sonnenforscher-AG noch ein Experimentierset.
„Klimawandel & Kommunen“ – ein Projekt der kommunalen Spitzenverbände und verschiedener Partner aus der Wirtschaft unter Schirmherrschaft vom Ministerpräsident David McAllister – hat Preisgelder und eine Anschubfinanzierung in Hohe von insgesamt 15.000 Euro zur Verfugung gestellt. „Da alle eingereichten Wettbewerbsbeitrage von großem Engagement getragen wurden und insgesamt sehr uberzeugende Wettbewerbsbeitrage eingegangen sind, erhalten auch alle ubrigen Wettbewerbsteilnehmer Geld- oder Sachpreise“, sagte eine Sprecherin von „Klimawandel & Kommunen“. Diese breite Preisvergabe sei nur mit der zusatzlichen Forderung durch die Niedersachsische Bingo-Umweltstiftung moglich, die den Wettbewerb zusatzlich mit 9500 Euro fur Experimentiersets und Unterrichtseinheiten zum Thema Klimaschutz fordert. Außerdem werden Energieversorgungsunternehmen zusatzlich noch attraktive regionale Extrapreise innerhalb ihrer jeweiligen Versorgungsgebiete an die Teilnehmer des Wettbewerbs vergeben.