„Sport ist mein Leben“ – Erika Wintel seit 50 Jahren Übungsleiterin

Die Gymnastikgruppe liegt der agilen Bornumerin (knieend) besonders am Herzen. (Foto: Knoblich)

Bornumerin führt mit Leidenschaft Regie in der Gymnastikgruppe des örtlichen MTV / Grundstein schon in Heimatstadt Dresden gelegt

Bornum (kno). Erika Wintel und der Sport – das gehört zusammen wie eineiige Zwillinge. „Sport ist mein Leben“, so lautet denn auch ihr Motto. Bewegung stand für die Bornumerin schon immer ganz oben auf der Prioritätenliste, daneben aber auch ein entsprechendes Engagement auf Vereinsebene. Die agile 76-Jährige, die immer noch fit wie der sprichwörtliche Turnschuh ist, feiert in diesen Tagen ihr 50-jähriges Übungsleiterjubiläum.
Begonnen hatte alles schon in ihrer Geburts- und Heimatstadt Dresden. Dort war sie in einer Betriebssportgemeinschaft aktiv und hatte sich hier der Leichtathletik verschrieben. Die 100 Meter lief sie in 12,8 Sekunden, im Weitsprung brachte sie es auf 4,80 Meter. 1954 kam Erika Zibulla, wie sie damals noch hieß, nach Witten. Dort engagierte sie sich in der örtlichen Turngemeinschaft zunächst als Kassenwartin, dann auch als Geschäftsführerin. Sportlich war sie im Volleyball und im Tennis aktiv und zeichnete verantwortlich für die Damengymnastik, beim Kinderturnen und in der Leichtathletik.
Im Jahr 1982 zog es Erika Wintel dann in den Ambergau, nach Bornum. Und auch hier wurde nicht lange gefackelt. Auf ihre Initiative hin wurden noch im gleichen Jahr die seit 1978 ruhenden Sportabzeichenprüfungen wieder eingeführt. Prüferin war sie zu diesem Zeitpunkt schon seit 20 Jahren. Ebenfalls im Jahr 1982 hob sie die Mutter-und-Kind-Gruppe, die Volleyball- und die Tennisjugend aus der Taufe und ist seit dieser Zeit auch Stützpunktleiterin im MTV Bornum. Im vergangenen Jahr bestand Erika Wintel übrigens das 41. goldene Sportabzeichen.
Besonders ans Herz gewachsen ist Erika Wintel die Gymnastikgruppe, der zurzeit 27 Damen angehören. Jährlich gibt es feste Veranstaltungen wie die Karnevalsfeier, das Suchen von Schoko-Maikäfern im Bornumer Wald oder auch die besinnlichen Zusammenkünfte im Advent. Zehn Jahre lang ging’s mit den Senioren ein- bis zweimal im Jahr auch für mehrere Tage nach Goslar, um sich dort sportlich zu betätigen. Jährlich nimmt die 76-Jährige an zwei Lehrgängen beim Landessportbund Braunschweig teil.
Trainiert wird in der Bornumer Turnhalle übrigens immer montags von 13.45 bis 15.30 Uhr und dienstags mit 16 bis 18 Teilnehmerinnen von 10 bis 11 Uhr im DRK-Seniorenheim Bockenem.