Sprung in eine weitere Stadtbadsaison

Gunther Bode (DLRG), Hans-Heinrich Schrader (Poseidon), Olaf Kempe (Stadtbadförderverein) und Bürgermeister Martin Bartölke (von links) durften den ersten Sprung in das nicht ganz so kühle Nass wagen.

Bockenemer Freibad öffnete am Donnerstag mit einigen Neuheiten seine Tore

„Der Mai ist gekommen“, spielte der Musikzug Bockenem während einer kurzen Pause im Stadtbad auf seiner mehrstündigen „Weck-Tour“ durch die Stadt. Und mit dem Mai soll nun auch in jedem Jahr die Freibadsaison starten, da sind sich Politik und Verwaltung einig, wie Bürgermeister Martin Bartölke betonte. Mit dem üblichen Sprung in das Schwimmerbecken wurde am vergangenen Donnerstag die Saison eingeläutet. Bürgermeister Martin Bartölke und Vertreter von Stadtbadförderverein, DLRG und Poseidon Bockenem waren die ersten, die ins Wasser durften.
Dass diesmal schon beim Auftakt alles glatt lief, freute das Stadtoberhaupt, das kurz zuvor die anwesenden Gäste begrüßt hatte. Im vergangenen Jahr noch gab es wochenlang Probleme mit der Technik, so dass die Temperatur im Schwimmerbecken deutlich unter den anvisierten 23 Grad blieb. Diesmal stimmte die Wassertemperatur und auch die Wetterbedingungen spielten mit. Zwar ließ sich die Sonne nicht blicken, aber Regen blieb aus und die Luft war angenehm warm. „Das Bad strahlt heute nicht wegen der Sonne, sondern weil das Team gut gearbeitet hat“, lobte Bartölke alle, die für einen reibungslosen Start gesorgt hatten.
Olaf Kempe, Vorsitzender des Stadtbadfördervereins, wies ebenfalls darauf hin, dass es das erste Mal sei, dass das Bad schon zur Eröffnung zu 100 Prozent fertig sei. DLRG-Vorsitzender Gunther Bode fand es toll, dass es immer wieder Leute gibt, die sich für das Stadtbad einsetzen: „Im vergangenen Jahr hat der SV Poseidon eine neue Vorsitzende bekommen, in diesem Jahr der Förderverein.“
Letzterer hat für die anlaufende Saison fast 20.000 Euro in die Hand genommen und mehrere Neuerungen angeschafft. Die beiden neuen Spielgeräte im hinteren Bereich der Liegewiese sind vor allem für jüngere Kinder im Alter von vier bis acht Jahren gedacht. Eine neue Doppelschaukel wurde ebenfalls aufgebaut. Mit rund 13.000 Euro nehmen die Geräte den größten Teil der Ausgaben ein. Die neuen Bänke zwischen den beiden Becken wurden bereits Ende der letzten Saison aufgebaut. Zwei große Sonnenschirme sorgen nun teilweise für eine Beschattung des Babybeckens. „Das war der Wunsch vieler Eltern“, hieß es aus dem Förderverein. 5.000 Euro kostete diese gewünschte Anschaffung.