Stammzellenspender für Juliane gefunden

Genetische Zwillinge gefunden: Juliane erhält im Februar eine Stammzellenspende. Darüber freut sich natürlich auch Mutter Kathrin ganz besonders. (Foto: Vollmer)

Gleich zwei US-Amerikaner kommen als genetische Zwillinge in Frage

Eine bessere Nachricht kann es wohl kaum geben: Für die achtjährige Juliane, die im vergangenen Jahr erneut an Blutkrebs erkrankt war, steht ein Stammzellenspender zur Verfügung. „Die gute Nachricht kam als unerwartetes, verspätetes Weihnachtsgeschenk“, erinnert sich Silvia Wolter, die im Herbst die große Registrierungsaktion in der Groß Düngener Sporthalle auf die Beine gestellt hatte. Über 700 Menschen ließen sich als neue potenzielle Stammzellspender in die Deutsche Knochenmarkspenderdatei DKMS aufnehmen.
Julianes Familie und der Freundeskreis seien sehr froh und dankbar, dass ein genetischer Zwilling zur Verfügung steht. „Wir schauen nun optimistisch in die Zukunft“, sagt Silvia Wolter. Der Transplantationstermin wurde für Anfang Februar festgelegt. Die Vorbereitungen haben begonnen. Tatsächlich hat Juliane großes Glück.
Denn obwohl in der DKMS als weltweit größter Datei bereits mehr als 5,9 Millionen Menschen als potenzielle Stammzellspender registriert sind und täglich rund 18 DKMS-Stammzellspenden koordiniert werden, kann noch immer für jeden fünften Patienten kein passender Spender gefunden werden. „Deshalb finde ich es unglaublich wichtig, dass sich möglichst viele Menschen als Spender registrieren und typisieren lassen. Wir waren sehr glücklich über die Hilfsbereitschaft aus der Bevölkerung, das hat uns viel Mut gemacht. Der Spender ist Julianes einzige Überlebenschance und ein großes Glück für uns. Ich wünsche jedem Patienten das gleiche Glück, die gleiche Chance“, erklärt Julianes Mutter Kathrin.
Der Spender kommt aus den USA und inzwischen hat sich sogar ein zweiter Spender, ebenfalls aus den USA, gefunden. Sollte der erste aus irgendeinem Grund ausfallen, käme dieser zweite Spender in Frage.