SV Bockenem 2007 auf großer Fahrt

Sie waren bei der Abschlussfahrt mit von der Partie.

Zum Abschluss der Saison den Ferienpark Feuerkuppe besucht / Kurze Nächte und „Affengeflüster“

Ein tolles Wochenende verbrachten genau 131 Mitglieder des SV Bockenem 2007. Zum Abschluss der Saison ging es in den Ferienpark Feuerkuppe in der Nähe von Nordhausen. Die Mischung aus viel Spaß, wenig Schlaf und diversen Aktivitäten stimmte wieder. Nachdem die 14 Bungalows bezogen waren, ging es, wie sollte es auch anders sein, für viele erst einmal die Bolzplätze erkunden. Andere begutachteten das Gelände oder tobten sich nach der gut eineinhalbstündigen Fahrt auf dem Spielplatz oder Trampolin aus. Direkte Nachbarn waren übrigens die D-Junioren des SV Union Seesen, die sich ebenfalls auf Abschlussfahrt befanden. Da fühlte man sich doch fast heimisch. Nach der für viele wohl (zu) kurzen Nacht ging es zum Frühstück in den Speisesaal. Das Essen ließ, nicht nur bei dieser Mahlzeit, kaum einen Wunsch offen. Anschließend „erstürmte“ die große Gruppe den nahegelegenen Sportplatz des SV Kleinfurra. Neben dem DFB&McDonalds-Schnupper- beziehungsweise -Fußballabzeichen, waren dort einige Begegnungen gegen die örtliche Jugendspielgemeinschaft organisiert worden. U8 und U9 gemeinsam sowie die U14 hatten mehr oder minder altersgerechte Gegner, die U10 und U12 spielten mangels Gegner untereinander eine Partie. Während sich einige Damen beim Line-Dance-Workshop im Festzelt schon sehr ordentlich schlugen, spielte zum Abschluss noch eine gemischte Mannschaft von U16- bis Altherrenspielern gegen die 2. Herren der Gastgeber. Nach dem Tag auf dem Sportplatz ging es für viele gleich wieder zum Bolzen. Die U14 hatte nach dem Abendessen noch ein zweites Spiel, gegen die ebenfalls im Park befindliche C-Jugend des SV 90 Umpferstedt aus der Nähe von Weimar. Die Mädchen zogen es vor, die Sauna aufzusuchen. Auch das Rodeoreiten sowie eine Kletter- und Spielewand fanden großen Anklang. Nach der zweiten kurzen Nacht und einem erneut ausgiebigen Frühstück, inklusive zweier Geburtstagsständchen, folgte ein weiteres Highlight. Es ging zur zwei Kilometer entfernten Sommerrodelbahn. Auch der direkt angrenzende Affenwald wurde erkundet. Der ein oder andere Jugendliche empfahl sich dabei sogar als „Affenflüsterer“. Nochmal ging es zurück zur Feuerkuppe, wo zum Abschluss ein leckeres Mittagessen wartete. Dann ging es viel zu schnell auch schon wieder in den Reisebus beziehungsweise die Autos. Noch auf der Rückfahrt kamen die ersten Fragen: „Wann fahren wir wieder hier her?“ Die Planungen dazu, so viel sei verraten, laufen bereits.