„Teilnehmer haben gut mitgearbeitet“

Das richtige Anlegen von Verbänden will gelernt sein. (Foto: DRK)

DRK-Ortsverein Bockenem führte Erste-Hilfe-Lehrgang für Flüchtlinge durch

In enger Zusammenarbeit mit dem DRK-Ortsverein Bockenem e.V. und dem Diakonischen Werk Bockenem, Abteilung Flüchtlingssozialarbeit, wurde jetzt ein Erste-Hilfe-Lehrgang angeboten.

Der Ausbilder kam vom DRK-Kreisverband Hildesheim/Marienburg.
Es waren insgesamt zwölf Teilnehmer aus fünf verschiedenen Ländern dabei. Darunter befanden sich auch zwei Dolmetscher, damit einige der medizinischen Begriffe in die jeweilige Landessprache übersetzt werden konnten. Die Liste der Teilnehmer hätte noch um einiges verlängert werden können, so groß war das Interesse von Seiten der Flüchtlinge. Aufgrund dieser Nachfrage wird es zu Beginn des nächsten Jahres einen weiteren Lehrgang geben.
Die Ausbildung dauerte insgesamt neun Stunden. Es gab alle Hände voll zu tun. So wurden Verbände gegenseitig angelegt, die Seitenlage ebenso erlernt wie das Abnehmen eines Motorradhelms und natürlich die Herz-Lungen-Wiederbelebung mit und ohne technische Hilfsmittel.
„Alle Beteiligten haben sehr gut mitgearbeitet und großes Interesse gezeigt“, sagte der 1. Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Bockenem, Hans Werner Schleusener. Jeder könne bei sich zu Hause oder bei der Arbeit in Notfallsituationen kommen. Dann sei es gut, wenn man wisse, wie zu handeln ist.
Finanziert wurde dieser Lehrgang übrigens durch den Runden Tisch Asyl, die Bürgerstiftung und den Kirchenkreis Bockenem/Königsdahlum.