Themen-Rundumschlag beim Frühjahrsempfang

Die neue Gleichstellungsbeauftragte Simone Guder stellte sich vor.
 
Die rund 150 Gäste beim 6. Frühjahrsempfang der Stadt lauschten interessiert den vielen angeschnittenen Themen des Bürgermeisters. Im Anschluss gab es Zeit für persönliche Gespräche.

Bürgermeister Martin Bartölke blickt zurück und nach vorne / Doch wieder Konzerte in der Ambergausporthalle?

Beim Frühjahrsempfang war die Verleihung der Ehrenmedaille an Annegret Schnieder-Böttinger ein Hauptthema (der „Beobachter“ berichtete). Darüber hinaus berichtete Bürgermeister Martin Bartölke auch über vergangene und aktuelle Themen aus dem Stadtbereich.
Seinen Rückblick auf die vergangenen zwölf Monate begann er mit der Einweihung des neuen Schwimmbades am 2. Juni. „Es gab sicher einige Kinderkrankheiten, aber die konnten wir während der Saison und jetzt im Winter größtenteils beheben. Viele Leute haben geholfen, dass wir nun ein so modernes Bad haben.“ Auch die Toilette mit Wickelraum auf der Liegewiese, eine Initiative von örtlichen Handwerkern, ist fertig. „Ohne deren tatkräftige Hilfe hätten wir das nicht hinbekommen. Im Etat war dafür kein Geld mehr da.“
Der Gewerbepark Süd wurde eingeweiht, zwei Firmen haben sich dort niedergelassen. Derzeit werde national nach weiteren Unternehmern gesucht. Eine Firma aus Bayern habe jüngst Interesse gezeigt. „Viele Investitionen in den letzten Jahren waren allerdings auch rein zur Substanzerhaltung. Straßenerneuerung oder Brückeninstandsetzung bringt erst einmal keinen neuen Nutzen, müssen aber trotzdem gemacht werden“, berichtete Martin Bartölke.
Die Veranstaltungen seien auch wieder sehr vielfältig gewesen. Während im Sommer „Eine Stadt stellt sich vor“ besuchertechnisch nicht so gut gelaufen sei, wird das Weihnachtsdorf von Jahr zu Jahr besser angenommen. „Wir haben an acht Tagen einen Weihnachtsmarkt. Das ist für eine Stadt mit 10.000 Einwohnern sehr gut“, freute sich der Bürgermeister.
Nach der Rückschau kam der Blick nach vorne. Themen von der 380-KV-Stromleitung über die Erneuerung der Kläranlage und den benötigten Feuerwehrbedarfsplan bis hin zum Jugendkonzept wurde (fast) alles kurz angesprochen. Zu den Brennetagen teilte Bartölke mit, dass im letzten Jahr ein neues System eingeführt wurde. Man müsse sich nun anmelden und eine Genehmigung erhalten. Rund 40 Prozent der Anträge wurden abgelehnt: „Die hätten vorher aber eigentlich auch nicht brennen dürfen, an den Regelungen hat sich nichts geändert.“ In diesem Jahr gibt es im Herbst einen Brennetag. Ob es diesen auch 2014 noch gibt, ist derzeit ungewiss.
Mit Blick auf die vielen Gespräche im Landkreis zu Fusionen von Gemeinden legte das Stadtoberhaupt dar, dass Bockenem derzeit keine Probleme habe. Trotzdem würde sich mit den Nachbargemeinden über das Thema unterhalten werden. Ein Muss zur Fusion bestünde allerdings nicht. Eine vorsichtig gute Nachricht hatte der Bürgermeister in Sachen Ambergau­­-sporthalle. Eventuell können dort doch wieder Konzerte durchgeführt werden. Weitere Gespräche mit dem Landkreis seien aber noch zu führen. Noch vor den Sommerferien soll eine öffentliche Veranstaltung zum Thema Windkraft durchgeführt werden. Alle potenziellen Flächen für neue Windkraftanlagen würden dort diskutiert werden. Der Landkreis präferiert, so war zu hören, die Fläche inmitten des Ambergaus am Königsturm.
Auch im Jahr sind schon wieder einige Veranstaltungen geplant. Der Höhepunkt sind sicher die Hansetage am 25. und 26. Mai. Martin Bartölke rief die Vereine und Organisationen zum Schluss dazu auf, ihre Veranstaltungen mitzuteilen: „Je mehr mitgeteilt wird, desto besser wird die Übersicht. Auf der Internetseite der Stadt (www.bockenem.de) gibt es einen Terminkalender, der auch im Schaufenster der MiA auf dem Buchholzmarkt ausgehängt wird.“
Nach dem Themen-Rundumschlag und der Ehrung für Schnieder-Böttinger gab es für die rund 150 Besucher die Gelegenheit zum persönlichen Austausch, von dem auch reger Gebrauch gemacht wurde. Bei kalten Getränken, Fingerfood und der Musik von Stadtkantor Christoph Pannek wurden viele Gespräche geführt.