Über jeden Hahnenschrei sorgfältig Buch geführt

Auch die Jungzüchter holten beim Hähnekrähen der Bockenemer Geflügelzüchter Pokale. (Foto: Vollmer)

Traditionsveranstaltung des Geflügelzüchtervereins Ambergau / Pokale für die Sieger / Einige Jungzüchter dabei

Bockenem (vo). Seit mehr als fünf Jahrzehnten steht beim Geflügelzüchterverein Ambergau Bockenem von 1899 Jahr für Jahr das Hähnekrähen auf dem Programm. „Die Veranstaltung gehört einfach mit zur Tradition“, sagt Vorsitzender Dieter Laumann.
In der neuesten Auflage sind über 50 Hähne an den Start gegangen. Allein 15 Helfer waren im Einsatz, um alle Rufe zu notieren. Die Wertung erfolgte getrennt nach Groß­hühnern und Zwergen. Dieter Laumann überreichte an­schlie­ßend die Pokale an die erfolgreichen Züchter, darunter waren auch einige Jugendliche.
In der Klasse der Großhühner gewann Klaus-Dieter Rasche aus Volkersheim, dessen Hahn 66 Rufe ausstieß. Auf den 2. Platz kam das Tier von Markus Weiberg aus Hary mit 57 Rufen. Den 3. Platz belegte Werner Bittermann aus Bockenem. Sein Hahn meldete sich 54-mal. Bei den Zwergen nahm Albert Wolze den Siegerpokal mit nach Mahlum. Die Jury registrierte 66 Laute. Auf den 2. Platz schaffte es Jungzüchter Sören von Werder aus Nette. 54 Krährufe standen nach der halben Stunde auf dem Wertungszettel. Auch der 3. Platz ging an den hoffnungsvollen Nachwuchs. Collin Sonnenrein aus Bockenem, der auch auf Kreisebene Erfolge feierte, freute sich über die Trophäe. Sein Tier brachte immerhin 50 Rufe heraus.
Insgesamt hatten sich mehr als 20 Züchter an dem Wettbewerb beteiligt. Der Vorsitzende richtete einen besonderen Dank an die Familie Rollwage für die Gastfreundschaft. Der Geflügelzüchterverein Ambergau zählt derzeit rund 80 Mitglieder. „Besonders freuen wir uns auch über eine Reihe aktiver Jugendlicher. Es können aber ruhig noch ein paar mehr werden“, berichtet Laumann. Die nächste größere Veranstaltung ist dann die Vereinsschau im Dezember, zu der wieder zahlreiche Teilnehmer aus der Region erwartet werden.