Überlegungen zur Jugendarbeit

Hinsichtlich des Bereichs „Jugendarbeit in der Stadt“ werden derzeit Überlegungen zur weiteren Optimierung durchgeführt. Das momentane Diskussionsergebnis wurde kürzlich im nichtöffentlichen Teil einer Sitzung des Jugendausschusses vorgestellt. Es sei nicht beabsichtigt, den derzeitigen Stand der Überlegungen öffentlich zu machen, teilte der Bürgermeister mit. Auch im Hinblick auf die am 31. März auslaufende ABM-Stelle, die nicht wiederbesetzt werde, wolle man die bisherige Arbeit nicht „1 zu 1“ fortführen. Voraussichtlich im Sommer würden die Überlegungen abgeschlossen werden können. Die laufende Jugendarbeit werde jedoch nicht beeinträchtigt.
Auch der Bereich Feuerwehr steht inzwischen bei der Stadt in der Diskussion, worüber der „Beobachter“ nach der letzten Sichtung des Feuerschutzausschusses berichtet hat. Zum weiteren Verfahren erläuterte jetzt Bürgermeister Martin Bartölke, dass ein Arbeitskreis des Stadtkommandos im März/April mit einer ersten Sichtung all jener Fakten beginnen werde, die zur Erstellung einer Feuerwehr-Entwicklungsplanung erforderlich seien. Ob man sich dabei externer Hilfe bediebnen werde, stehe noch offen.
Parallel dazu gehe es um notwendige Strukturveränderungen, für die es aktuell Anlass in der Wehr des Dorfes Wohlenhausen gäbe, wo die Zahl der Aktiven mittlerweile unter der Normgrenze von 18 liege. Die in diesem Fall angedachte Einrichtung einer örtlichen Löschgruppe, die einer anderen Feuerwehr organisatorisch zuzuordnen sei, werde im Laufe der nächsten Monate geprüft. Es sei damit zu rechnen, dass das Ergebnis im Februar nächsten Jahres dann umgesetzt werden könne.