Unternehmen erzielt Einsparungen im sechsstelligen Euro-Bereich

Steffen Weber (links) erlautert hier Harms Bartolke und Sylvia Horna die Messstation.

E.ON Avacon Vertrieb berät Meteor Gummiwerke zum Thema Energieeffizienz / Technische Lösung gefunden

Bockenem (bo). Nicht nur für Privatkunden, auch für industrielle Betriebe spielt das Thema Energieeffizienz eine immer wichtigere Rolle. Oft lassen sich durch kleine gezielte Maßnahmen bereits große Mengen Strom und Gas im Jahr einsparen. Dies kommt nicht nur dem Klima zugute, sondern senkt auch mittelfristig die Kosten des Unternehmens.
Das Potenzial von Energieeffizienzmaßnahmen haben auch die Meteor Gummiwerke in Bockenem erkannt. Bereits im vergangenen Jahr hat das Unternehmen über 30 Einzelmaßnahmen zur Energieeinsparung umgesetzt. Den Investitionskosten von weniger als 90.000 Euro standen nach Unternehmensangaben Einsparungen in Höhe von mehreren hunderttausend Euro gegenüber. „Als Unternehmen stehen wir immer mehr unter Druck, die Kosten für unsere Produkte zu senken”, erklärt Steffen Weber, Technischer Leiter bei Meteor. „Die Herstellung unserer Dichtungen, die überwiegend in der Automobilindustrie sowie im technischen Produktbereich, wie beispielsweise im Luftfahrt- und Schienenverkehr, zum Einsatz kommen, ist energieintensiv. Selbst kleine Maßnahmen machen sich bei uns schnell bemerkbar”, so Weber weiter. Gemeinsam mit der E.ON Avacon Vertrieb GmbH hat das Unternehmen nun eine weitere technische Lösung zur besseren Analyse des Gasverbrauchs bei der Produktion erarbeitet.
Um den Verbrauch in Zukunft noch besser analysieren zu konnen, mussten zunächst alle Energieströme im Unternehmen und der Verbrauch der Produktionsanlagen genau erfasst werden. „Die gezielte und umfassende Analyse der Verbräuche im Unternehmen ist das Herzstück jedes fundierten Energiemanagements. Erst danach können Kennzahlen ermittelt, Maßnahmen entwickelt und umgesetzt werden”, erläutert Harms Bartölke, Key-Account-Manager bei E.ON Avacon Vertrieb. Die Produktions- und Heizungsanlagen der Gummiwerke werden über mehrere Gasanschlüsse versorgt, da die Versorgungsnetze entsprechend der historischen Entwicklung der Produktionsstätten mitgewachsen sind. Die Produktionsstätten sind zudem auf mehrere Hallen verteilt. „Die Werte aller Anschlüsse exakt zu erfassen und zusammenzuführen war für Meteor die zentrale Voraussetzung für weitere Schritte. Mit der gemeinsam erarbeiteten technischen Lösung haben wir einen Weg gefunden, diese Daten aufzubereiten und zur Verfügung zu stellen”, so Jörg-Gerd Wesche, Mitarbeiter der Abteilung Energiedienstleistungen bei E.ON Avacon Vertrieb und verantwortlich für die Erarbeitung der technischen Lösung.
Nach der mit dem regionalen Netzbetreiber gemeinsam entwickelten Lösung zur Auftrennung und Verstärkung der vorhandenen Messsignale, stellt Meteor die Mengenmesswerte der einzelnen Anschlüsse nun direkt online zur Verfügung. „Die Unterstützung von E.ON Avacon Vertrieb war für unser weiteres Vorgehen sehr hilfreich, denn die für die Energiekalkulation verantwortlichen Experten sehen die Momentanwerte und deren Entwicklung jetzt in Echtzeit auf ihren Monitoren“, betont Weber. Nach der entsprechenden Auswertung können die Experten passgenaue Maßnahmen zur Energieeinsparung im Produktionsablauf ableiten.
„Das Thema Energieeffizienz wird in den kommenden Jahren und Jahrzehnten weiter an Bedeutung gewinnen”, bestätigt Bartölke. Die Vorteile einer gezielten Analyse für die Kunden lägen auf der Hand: Sie liefere zuverlässige Energiedaten und Transparenz in den Verbrauchsstrukturen, so dass sich die Energieeffizienz kontinuierlich steigern lasse, während die Kosten sinken.