Verschenkbörse verzeichnet wieder Ansturm

Zum zwölften Mal hatte jetzt der Kinderschutzbund Bockenem eingeladen

Bockenem (kno). Jetzt ist das Dutzend voll. Zum nunmehr zwölften Mal hatte der Kinderschutzbund Bockenem zur Verschenkbörse eingeladen. Und wie nicht anders zu erwarten, hatte sich auch diesmal eine lange „Schlange“ vor der Pausenhalle des Schulzentrums gebildet, noch bevor der Startschuss gefallen war. Ein Ansturm, der wieder einmal zeigte: An Attraktivität hat die Veranstaltung nichts eingebüßt. Ganz im Gegenteil. Auch viele auswärtige Gäste waren diesmal mit von der Partie und sorgten dafür, dass in der Pausenhalle dichtes Gedränge herrschte.
Das Sortiment reichte wieder einmal von Second-Hand-Kleidung für Kinder und Erwachsene über Bücher, Puppen und Kuscheltiere bis hin zu Spielzeug und Deko-Artikel. Und wer auf der Suche nach einer Kaffeemaschine, nach Lampen und sonstigem Hausrat war, der dürfte ebenfalls fündig geworden sein. Mit anderen Worten: Es war fast schon eine Kunst, mit leeren Händen den Weg nach Hause anzutreten.
Wie der Name „Verschenkbörse“ verrät, gab es an diesem Tag alles gratis. Am Ausgang wurde lediglich darum gebeten, das Sparschwein mit einer kleinen Spende zu füttern. Der Erlös ist diesmal für Bastian Lehmann aus Holle gedacht. Seit einem Fahrradunfall im Sommer vergangenen Jahres ist er von der Halswirbelsäule abwärts gelähmt und bedarf einer Rund-um-die-Uhr-Betreuung.
Am Ende war das Kinderschutzbund- und Helferteam, bestehend aus etwa 15 Personen, zwar einigermaßen „geschafft“, doch auch rundum zufrieden mit der Resonanz.