Voll, voller, Martini-Markt

Tausende Besucher strömen bei Traumwetter in die Bockenemer Innenstadt

Spätherbstliches Traumwetter lockte am Sonntag tausende Menschen in die Bockenemer Innenstadt. Schon kurz nach Beginn des diesjährigen Martini-Marktes um 11 Uhr waren die Straßen gut gefüllt. Am Nachmittag gab es teilweise kaum noch ein Durchkommen. Entsprechend zufrieden waren auch die Veranstalter.

Mitorganisator Henning Deppe zog ein sehr positives Fazit: „Bis auf einen Aussteller waren alle auch wirklich angetreten, sodass es keine Lücken gab. Es gab keine negativen Vorfälle am Sonntag. Am Ende waren nicht nur die Auswärtigen, sondern auch die örtlichen Gewerbetreibenden zufrieden.“ Letztere lockten mit einem verkaufsoffenen Sonntag und besonderen Angeboten in ihre Geschäfte. Bei gutem Wetter ist es dort in manchen Jahren auch schon etwas leer gewesen. Doch durch die große Masse an Besuchern war es auch dort voll.
„Ich habe mit mehreren Leuten gesprochen. Die meinten alle, es wären so viele Besucher dagewesen, wie seit Jahren nicht mehr“, war auch Holger Pieper als zuständige Person der Stadtverwaltung und Vorsitzender des Gewerbevereins hochzufrieden. „Hervorragend“ lautete denn auch sein kurzes Fazit. Es habe sich zudem bewährt, dass die Last der Organisation auf mehrere Schultern verteilt wurde. Bislang war Deppe fast alleine zuständig, teilte Pieper mit. Verlost wurden traditionell 1000 Euro in Form von Gutscheinen von der Kundenkartenaktion. Rund 4000 Karten lagen in der Lostrommel, die glücklichen Gewinner erhalten ihre Preise in Kürze per Post. Die Verlosung der „Preisrally“, die sich die Geschäftsleute speziell für diesen Tag ausgedacht hatten, findet im Rahmen des Wochenmarktes statt. Los geht es am kommenden Donnerstag, 13. November, um 17.30 Uhr auf dem Buchholzmarkt. Neben zahlreichen Gutscheinen und Sachpreisen, winken zweimal zwei Karten für das Musical „Holiday on Ice“ in Hannover als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk. Viele Gespräche führte Michael Prudlik. Der Seitenwagenfahrer hatte ein Gefährt seines letztjährigen Fahrers mitgebracht. In dieser Saison hatte Prudlik nach dem Rückzug seines Fahrers mit seinem neuen Partner nicht so großen Erfolg. Da die Fahrstile des Gespanns zu unterschiedlich waren, ist der Bockenemer wieder auf der Suche und hat bereits einige vielversprechende Gespräche geführt. „Es sieht gut aus, dass ich in der nächsten Saison wieder in der Deutschen Meisterschaft an den Start gehe“, ist Prudlik optimistisch.
Erstmals gab es auch eine kleine Oldtimermeile. „Die fiel aber wirklich klein aus. Die meisten Oldtimer befinden sich bereits im ‘Winterschlaf’“, erklärte Henning Deppe. Aber auch das trübte die Stimmung natürlich nicht im Geringsten. Zufriedenheit allerorten herrschte bei Beendigung des Marktes.