Von ersten Flötentönen bis zum fetzigen Swing

„Wir machen Musik“: Hier zeigen die Flötenkinder, was sie schon alles gelernt haben.
 
Natürlich traten auch die Musikzug-Profis in Aktion.

Tolle Musik und beifallfreudiges Publikum bei Nachwuchstag des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Ambergau

Bockenem (bo). „Wir machen Musik – Was machst du?!“ war das Motto des Nachwuchstages des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Bockenem. Und in der Turnhalle der Oberschule war richtig was los. Trotz des schönen Wetters war die Turnhalle mit etwa 120 Besuchern komplett gefüllt. Eine würdige Kulisse, vor der die rund 80 aufgeregten Kinder und Jugendlichen ihr Können unter Beweis stellen konnten. Im Rahmen des Netzwerkes für Musik in Bockenem präsentierten sich die Musik-AG der neuen Oberschule Bockenem, die Musikschule in der Mühle sowie die verschiedenen Nachwuchsgruppen des Musikzuges der Öffentlichkeit.
Doch der Reihe nach. Als Gastgeber spielte zunächst der Musikzug unter der Leitung von Thomas Linde das bekannte James-Bond-Thema. Thomas Linde übernahm auch die Begrüßung und führte die Gäste informativ und schwungvoll durch das Programm. Nach einem weiteren vom Orchester vorgetragenen Kinderlied, übernahm die Ausbilderin Annemarie Linde mit ihren verschiedenen Gruppen die Regie. Es begannen die Flötenanfänger, die zwei kleine Liedchen auf ihren Instrumenten vortrugen. Hinzu kamen die Fortgeschrittenen, die verschiedene Melodien auf der Flöte begleiteten, während die jungen Flötenkinder die Melodie vorsangen. Schließlich kamen einige Kinder aus der Musikalischen Früherziehung des AWO-Kindergartens in Mahlum hinzu. Annemarie Linde demonstrierte, wie eine Ausbildungsstunde im Kindergarten aussieht. Natürlich durfte auch ein vierstimmiger Rhythmus-Kanon nicht fehlen. Das Publikum wurde hier gleich mit einbezogen.
Anschließend übernahmen die Musikprofil-Klassen 5 und 6 der neuen Oberschule unter der Leitung von Daniela Petter, Anja Fricke und Alexander Rath die Regie. Mehrere Keyboarder, Gitarristen und Percussionisten bildeten das Schulorchester. Drei Gesangssolistinnen und ein zehnköpfiger Backroundchor komplettierten die Besetzung. Mit Liedern wie „The Lion sleeps tonight“ und „Marmor, Stein und Eisen bricht“ rissen sie das Publikum mit. Es folgten moderne Pop-Songs wie „Lemon Tree“ und „Waving Flag“, bevor die Besucher mit dem Gospel „Rock my Soul“ zum Mitsingen eingeladen wurden.
„Es macht Freude zu sehen, mit wie viel Spaß und Engagement die Kinder und Jugendlichen bei der Sache sind“, kommentierte ein Besucher das Geschehen auf der Bühne, als er sich in der Pause in die Schlange für Kaffee und Kuchen einreihte. Einige Kinder nutzten bei der „Instrumentenwerkstatt“ die Möglichkeit, verschiedene Blasinstrumente anzuspielen. Einige Eltern informierten sich über die unterschiedlichen Angebote des Musikzuges und die Arbeit des Fördervereins.
Bei einem anschließenden Spiel in kleinen Gruppen stellte sich zunächst ein Querflöten-Ensemble unter der Leitung von Kerstin Nowakowski vor. Es spielte Variationen aus der „Forelle“, die kleine Nachtmusik von W. A. Mozart sowie die Sonate in D von Quantz. Seinen ersten öffentlichen Auftritt nach etwa einem Jahr Übungszeit absolvierte dann der Klarinettennachwuchs, der von Oliver Feser, dem Leiter und Ausilder der „Musikschule in der Mühle“, unterrichtet wird. Das Endemble überraschte mit dem bekannten Titelsong aus der Muppet-Show.
Unterstützt von einigen Musikern des Musikzuges spielten alle Nachwuchsbläser gemeinsam die Stücke „Pengiuns on Parade“ und „Linda’s Samba“. Mit den fetzigen Stücken „Swinging Shepard Blues“ und „Tijuana Taxi“ zeigten sieben Bläser des Musikzuges, was in mehreren Jahren Ausbildung und Routine möglich ist. Mit den Stücken „Spirituals Moments“ und „Ein Freund, ein guter Freund“ beendete der Musikzug das musikalische Programm des Nachmittags.
Zufrieden und glücklich machten sich nun Nachwuchsbläser und Eltern auf den Heimweg. Auch die Verantwortlichen des Musikzuges zeigten sich überglücklich mit dem Verlauf des Nachmittags. Die neuen Flötenkurse des Musikzuges starten im Oktober. Interessierte Eltern werden gebeten, sich kurzrfristig bei Thomas Linde, Telefon (05067) 69362, zu melden.

Weitere Informationen zu diesen und weiteren Angeboten des Musikzuges auch im Internet unter www.starlobo.de/mzbockenem