Von maritim bis floral und Taj Mahal – Horst Kinski stellt aus

„Das Bild passt doch gut in die Lücke da“: Museumsleiter Jörg-Dieter Besch hilft Künstler Horst Kinski (auf der Leiter) beim Bestücken der Ausstellung. Sie ist ab heute geöffnet. (Foto: Knoblich)

Mehr als 50 Werke des Bockenemer Künstlers sind ab heute im Turmuhrenmuseum zu sehen

Seesen (kno). Manchmal kann ein herber Lebenseinschnitt auch eine neue Chance sein. So wie bei Horst Kinski. Der Bockenemer hatte früher als Maler gearbeitet. Dann meldete sich der Rücken; es folgten zahlreiche Krankenhausaufenthalte. Das Ende vom Lied: Der heute 61-Jährige konnte seinen Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben.
Das war vor gut zehn Jahren. Seitdem ist aus dem Handwerker von einst ein äußerst schaffensfreudiger Hobbykünstler – und mittlerweile auch passionierter Hobby-Fotograf – geworden. „Schon in der Schule habe ich gern gemalt und gezeichnet“, sagt Kinski rückblickend. Anknüpfend an diese Leidenschaft, entstanden im heimischen Atelier Jahr für Jahr Bilder über Bilder. Porträts, Landschaften, maritime und florale Motive, hier ein triumphierender Napoleon hoch zu Ross, dort das berühmte Taj Mahal mit beeindruckender Spiegelung – die Bandbreite könnte größer kaum sein. Eines möchte er aber noch gern einmal malen – ein großes Bild mit einer Jagdszene.
Mehr als 50 seiner Werke – zum überwiegenden Teil Acrylbilder und Aquarelle – hat Horst Kinski nun für eine kleine, aber feine Ausstellung ausgewählt. Sie ist ab heute geöffnet und bis zum 31. Dezember immer zu den Öffnungszeiten – samstags und sonntags jeweils von 15 bis 17 Uhr – im Bockenemer Turmuhren- und Heimatmuseum zu sehen.