VW-Jahreswagen gehen in Flammen auf

Der Autotransporter stand lichterloh in Flammen. (Foto: Autobahnpolizei)

Autotransporter gerät auf A 7 durch geplatzten Reifen in Brand / 250.000 Euro Schaden

Hildesheim (bo). Erst gab es einen lauten Knall, dann fing ein zuvor geplatzter Reifen am rechten hinteren Rad des Autotransporters Feuer. Eine hinter ihm fahrende Rettungswagenbesatzung machte den 45-jährigen Fahrer eines Autotransporters mit acht aufgeladenen VW-Jahreswagen darauf aufmerksam. Kurz hinter dem Salzgitter-Dreieck auf der A 7, von Hannover kommend, hielt er daraufhin auf dem Standstreifen an. Da waren die Flammen schon auf das erste aufgeladene Fahrzeug übergegriffen. Als das erste Feuerwehrfahrzeug und die Autobahnpolizei eintrafen, stand bereits der gesamte Autotransporter in Flammen. Nacheinander platzten alle Reifen, und die Tanks der aufgeladenen Pkw explodierten. Lediglich der vordere Teil des Lkw konnte gerettet werden. Die Bergung erwies sich als schwierig. Die ausgebrannten Pkw-Wracks müssen von dem Autotransporter oben herunter gehoben und unten heraus gezogen werden.
Die A 7 wurde zu Lösch- und Bergungsarbeiten in Richtung Süd voll gesperrt. Dadurch kam es auch auf den Umleitungsstrecken zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Vor Ort waren Feuerwehrkräfte aus Holle, Sottrum, Bockenem und Hildesheim mit insgesamt 75 Kräften. Die Polizei schätzt den Schaden auf 250.000 Euro.