Weiterer Anbau kostet 600.000 Euro

Blumen und ein Dankeschön von Bürgermeister Rainer Block für Simone Guder. (Foto: Klaube)

Ratssitzung: Grundschule Bockenem wird weiter für Gesprächsstoff sorgen / Simone Guder verabschiedet

Das alles hat man vorher nicht wissen und voraussehen können. So versichern es diejenigen, die sich mit der Entwicklungsplanung der Grundschule Bockenem in der letzten Zeit ausgiebig befasst hatten.

Bei 2,5 Millionen Umbaukosten wird es nun nicht mehr bleiben, denn ein weiterer Anbau muss auf das ohnehin enge Schulareal gequetscht werden, und die Kosten dafür werden mit weiteren 0,6 Millionen Euro beziffert. Nebenan befindet sich der leer stehende große Komplex der vormaligen Realschule, den die Stadt in den achtziger Jahren für den symbolischen Preis von 1 DM an den Landkreis Hildesheim abgetreten hatte.
Viele Bockenemer Bürger zeigen für diese Entwicklung völliges Unverständnis. Da gilt sowohl hinsichtlich des stattgefundenen Planungsprozederes, bei dem bereits zur Halbzeit des laufenden Umbaus im letzten Jahr klar wurde, dass man zu kleindimensioniert gebaut hatte und die Einrichtung einer Ganztagsschule nun nicht mehr möglich sei, als auch hinsichtlich der anfallenden Kosten und weiterhin der Vorstellung, dass auf dem vormaligen Realschulareal ein weiterer Großmarkt entstehen könnte, der dann zusammen mit dem verschachtelten Grundschulbau einen negativen architektonischen Anziehungspunkt in der Kernstadt bilden könnte. Genügend Gesprächsstoff wird die Bockenemer Grundschule deshalb sicherlich auch in Zukunft bieten.
Der leer stehende Realschulkomplex sei keine Alternative für die Grundschulumgestaltung gewesen, so war am Montag auf der Ratssitzung zu hören. Viel zu teuer wäre die dann erforderliche komplette bauliche Sanierung gewesen.
Angesichts der aktuellen Situation blieb den Mandatsträgern jetzt nichts weiter übrig, als die umfangreiche Drucksache 485/216 zu „Vorbereitenden Maßnahmen zur Schulentwicklungsplanung“ auf den Weg zu bringen. Sie enthält unter anderem detaillierte Zahlen zu momentanen und zu künftigen Schülerzahlen und Klassenfrequenzen, auch bezüglich der Grundschule Bornum. Die Grundschule Bockenem sollte – so sieht es die „ergänzende Planung“ vor – künftig als dreizügige Einrichtung bestehen.
Fortgeschrieben wurde auf der Ratssitzung ferner die Kinderstättenbedarfsplanung, darin die Personalkosten für eine zusätzliche Nachmittagsgruppe in Höhe von monatlich 4.100 Euro und einmalige gruppenspezifische Sachkosten mit 2.000 Euro. In Sachen Feuerwehr hat sich die Ortswehr Ortshausen für einen Anschluss der künftigen Löschgruppe Jerze ausgesprochen. Die Gebäudeunterhaltungs- und - Betriebskosten für das Feuerwehrhaus Jerze bleiben unverändert. Weiterhin erhielt die Feuerwehrentschädigungssatzung eine Anpassung. Die gezahlten Beträge umfassen 19 Positionen in der Spannweite von 205 bis acht Euro monatlich.
Für die Ortsfeuerwehr Nette wurde der Löschmeister Oliver Gaus für die kommenden sechs Jahre zum Ortsbrandmeister berufen, und die Ehrenmedaille der Stadt sollen aufgrund der geltenden Ehrenrichtlinien die Ortsbrandmeister Reinhard Lagershausen (Bönnien), Friedhelm Gaus (Nette) und der stellvertretende Ortsbrandmeister Karl-Heinz Illers (Jerze) erhalten.
Mit einem Blumengebinde und einem herzlichen Dankeschön für den geleisteten Einsatz verabschiedete Bürgermeister Rainer Block die zum Jahresende auf eigenen Wunsch ausgeschiedene Gleichstellungsbeauftragte Simone Guder. Sie hatte ihre Aufgabe bei der Stadt im Februar 2013 angetreten.