Wenn Engel reisen...

Vor der Rückfahrt noch das obligatorische Gruppenfoto. (Foto: Berner)
 
Die schönsten Plätze gab es auf dem Sonnendeck. (Foto: Berner)

Sonnenschein, Weserflussfahrt und ein flotter Holzschuhtanz - bei der Seniorenfahrt des Bockenemer Ortsrates stimmte alles

„Wenn Engel reisen, scheint die Sonne“, so der Wunsch des Bockenemer Ortsrates bei der Planung seiner diesjährigen Seniorenfahrt. Ortsbürgermeister Siegfried Berner übernahm die Aufgabe nicht nur die Busse und das Tagesprogramm bei der Firma Pülm zu bestellen, er bat auch höheren Ortes um gutes Wetter für den Ausflug seiner Senioren. Dankenswerterweise hatte der Wettergott Verständnis für diesen Wunsch und schickte nach einem regnerischen Wochenende pünktlich zur Abfahrt die ersten Sonnenstrahlen.
Erwartungsvoll bestiegen 100 Bockenemer Senioren die bequemen Reisebusse und machten sich auf den Weg nach Höxter. Kaum am Schiffsanleger der Weserstadt angekommen konnte schon der Ausflugsdampfer „Höxter“ geentert werden, wobei jeder Gast ganz nach Belieben seinen Sitzplatz wählen durfte. Während die Mutigen die Plätze mit der besten Aussicht direkt am Bug des Dampfers belegten, stiegen andere die Treppe zum Oberdeck hinauf und suchten sich hier ein sonniges Plätzchen. Wer es etwas bequemer haben wollte, blieb im geschützten Innenraum und schaute sich die Weser durch die großen Panoramafenster an.
Von allen Plätzen aus hatten die Ausflügler einen guten Blick auf schöne Weserlandschaft. Bei herrlichem Ausflugswetter und einem kühlen Getränk auf dem Tisch fühlten sich alle rundherum wohl. Durch Wiesen und Wälder, vorbei an der Porzellanmanufaktur Fürstenberg verging die Zeit wie im Flug und die Anlegestelle Wehrden war bald erreicht.
Hier warteten bereits die Busse, um ihre Gäste in die wenige Kilometer entfernt in einem Seitental der Weser gelegene urige Waldgaststätte „Schenkenküche“, zu fahren. Der Schenkenwirt begrüßte seine Kaffeegäste schon auf dem Vorplatz mit einem freundlichen Willkommen und bat an die vorbereitete Kaffeetafel. Beim Klönschnack mit den Tischnachbarn ließ sich die Gruppe die frisch gebackenen knusprigen Waffeln mit Kirschfüllung und Sahne gut schmecken und wartete gespannt auf einen weiteren Höhepunkt des Nachmittags, den angekündigten Holzschuhtanz.
Gelächter kam auf, als der Schenkenküchenwirt, bereits komplett kostümiert, einen großen Wagen mit Holzschuhen und passender Garderobe herein schob und sich dann suchend in die Runde umblickte, um Freiwillige zu einem Kurzlehrgang im Holzschuhtanz zu finden. Natürlich waren hier die Ortsratsmitglieder besonders gefordert. Schnell schlüpften sie in eine lustige Tracht und ein schmückendes Mützchen. Dann noch Holzschuhe in passenden Größen an die Füße und es konnte munter drauflos geklappert werden. Eine Riesengaudi für die große Runde. Anschließend wurde das Parkett freigegeben für alle, die animiert durch die flotten Rhythmen, auch eine kesse Sohle hinlegen wollten. Die Stimmung wurde immer besser.
Leider geht aber auch die schönste Zeit einmal zu Ende und nach dem Aufruf zu einem letzten Gruppenfoto musste man sich wieder auf den Heimweg machen. Bei einem gemeinsamen Abendessen im Hotel Sauer ließ man den Tag noch einmal Revue passieren und stellte erste Überlegungen zum Ziel des nächsten Jahres an.