Wunschliste wird Haushalt 2015 belasten

Der Bürgerpark entlang der Ortshäuser Straße war großes Thema im Bockenemer Rat. Ein Bürger kritisierte den Zustand der Wege und Bänke. Die Kritik empfanden einige Ratsmitglieder als überzogen. Dennoch wird der Sache nachgegangen.

Ortsrat Bockenem befindet über wichtige Sanierungsarbeiten / Bürgerpark war großes Thema der Sitzung

Den Abriss einer noch als Lager genutzten städtischen Garage, um im Bereich Rodentau eine rückwärtige Erschließung zu ermöglichen, und die Sanierung des Weißdornweges zwischen dem Nordwall und der Bürgermeister-Sander-Straße – diese beiden Maßnahmen sollten nach dem Willen des Bockenemer Ortsrats in den Haushalt 2015 aufgenommen werden.

Zwar bedürfe auch der Volkersheimer Stieg zwischen dem DRK-Seniorenheim und der Martin-Lutherstraße seit Jahren schon einer Sanierung. Doch die dafür mit Sicherheit erforderlichen 60.000 bis 70.000 Euro würden den ohnehin schon mit vielen teuren Maßnahmen sich abzeichnenden neuen Haushalt zu stark belasten. Dieses Vorhaben werde man „schieben“, meinte dazu Ortsbürgermeister Siegfried Berner auf der kürzlichen Zusammenkunft des Ortsrates. Die Wunschliste dieses Gremiums ist das Ergebnis mehrere Ortsbegehungen, und sie listet in der Summe 16 Punkte auf, darunter auch kleinere Vorhaben.
Auf Initiative des Ortsrates läuft seit einiger Zeit eine Aufwertung des Dillsgrabengebiets. Zentrale Maßnahme ist dort die Renovierung der Sandvoss-Hütte, bei der sich bislang vorrangig die Bockenemer Individuelle Hilfe und Günther Timm eingebracht haben. Die Hütte steht kurz vor der Fertigstellung. Erforderlich ist derzeit noch eine Schicht Dachpappe. Das dort verarbeitete Material wurde aus Ortsratsmitteln bezahlt. Das Gebiet soll neue Wegweiser erhalten und neue Bänke. Dafür werden ältere und inzwischen morsche fortgenommen. Der bestehende Rundweg wurde an einigen Stellen bereits vor Monaten mit Halteseilen gesichert.
Eine längere Diskussion entspann sich auf dieser Sitzung über den Zustand der Wege und der Bänke im Bürgerpark an der Ortshäuser Straße, nachdem zuvor ein Bürger dazu eine vernichtende und sachlich zum Teil überzogene Kritik eingebracht hatte. Der auf einigen Abschnitten bei regnerischem Wetter sehr matschige Zustand des etwa einen Kilometer langen Rundweges resultiert daraus, dass auf dem tonigen Untergrund sich bei derartigen Wetterlagen Staunässe bildet, die durch kleine Quellhorizonte verstärkt wird. Im Ergebnis kam man überein, erst einmal ein Teilstück besser zu befestigen, um dann zu sehen, wie man anschließend weiter vorgehen sollte.
Zu Weihnachten werden die Ortsratsmitglieder wie in den Vorjahren die älteren Bürger mit Weihnachtssternen erfreuen. In der Summe werden es rund 230 sein. Ein Alternativvorschlag, in diesem Jahr statt der kälteempfindlichen Weihnachtssterne Alpenveilchen zu verschenken, fand keine Mehrheit. Auch soll es am Sonntag nach Nikolaus wieder einen Neubürgertreff geben. Dabei steht das Kennenlernen unterein­­ander im Mittelpunkt. Diese Veranstaltung steht nicht in Konkurrenz zu einer ähnlichen des Bürgermeisters, welche einen anderen Schwerpunkt besitzt und das Bekanntmachen mit den in der Gesamtstadt bestehenden Einrichtungen im Fokus hat.
Die anstehende Stadtsanierung betreffend hat es inzwischen Zusammenkünfte der Arbeitskreise Verkehr und Buchholzmarkt gegeben, auf denen zahlreiche Einzelprobleme besprochen wurden. Beide Arbeitskreise werden in der nächsten Zeit erneut zusammentreten, um die bestehenden Vorschläge zu konkretisieren.