Zahl der Arbeitslosen nur noch knapp über 15.000er-Marke

Arbeitsagentur Hildesheimer verzeichnet im April weiteren leichten Rückgang / Quote sinkt um 0,1 auf jetzt 7,4 Prozentpunkte

Bockenem/Hildesheim (bo). Der Abbau der Arbeitslosigkeit setzt sich auf dem Hildesheimer Arbeitsmarkt weiter fort, allerdings ist die saisontypische Entspannung weniger stark ausgeprägt als in den Vorjahren.
„Die zu dieser Jahreszeit üblichen positiven Entwicklungen in saisonabhängigen Bran- chen sind weiter gegeben, allerdings ist die Personalnachfrage durch die Osterferienzeit im April zurückgegangen“, erklärte Horst Karrasch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hildesheim.
Die Zahl der Arbeitslosen ist im Vergleich zum Vormonat um 167 auf 15.060 Personen gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Rückgang von 9,3 Prozent (1545 Personen). Die Arbeitslosenquote ist um 0,1 Prozentpunkte auf 7,4 Prozent gesunken (Vorjahresmonat: 8,2 Prozent). Karrasch zeigt sich erfreut darüber, dass vermehrt auch die Arbeitslosengeld II-Empfänger von den positiven Entwicklungen profitieren konnten.
Die Nachfrage nach Personal lag im April unter dem Vormonat und unter dem Vorjahresmonat. Es wurden 624 neu zu besetzende Stellen gemeldet, das sind ein Drittel weniger als im Vormonat (-320 Stellen). Gegenüber dem Vorjahresmonat war bei den Stellenzugängen ein Minus von 23,0 Prozent zu verzeichnen (186 Stellen). Seit Jahresbe- ginn wurden 2891 neue Stellen gemeldet.
Ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur für Arbeit Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen Personen, die nicht als arbeitslos gelten, aber ohne Beschäftigung sind. Die Unterbeschäftigung betrug nach vorläufigen Angaben im April 19.139.
Von Oktober 2011 bis April 2012 meldeten Betriebe und Verwaltungen aus Hildesheim, Alfeld und Peine 1800 freie Ausbildungsstellen, 34 Stellen weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig meldeten sich 2678 junge Menschen, die eine Ausbildungsstelle suchen, bei der Berufsberatung. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum hat sich die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber kaum verändert. Von den gemeldeten Stellen waren im April noch 1086 unbesetzt, ihnen standen 1430 Jugendliche gegenüber, die noch einen Ausbildungsplatz suchen.
Am 7. Mai 2012 ist wieder der Tag des Ausbildungsplatzes. Die Agentur für Arbeit Hildesheim nutzt den bundesweiten Tag, um mit zusätzlichen Betriebsbesuchen und Telefongesprächen bei den Unternehmen um noch mehr Ausbildungsplätze zu werben.
„Die Sicherung des zukünftigen Bedarfs an Fachkräften ist zwischenzeitlich eines der wichtigsten Themen. Für Unternehmen ist die Ausbildung im eigenen Betrieb nach wie vor die beste Vorsorge, um ihre künftigen Fachkräfte zu sichern. In den nächsten Jahren werden mehr Arbeitnehmer aus dem Berufsleben ausscheiden als junge Fachkräfte nach- kommen“, erklärt Karrasch.
Die Arbeitsagentur und das Jobcenter Hildesheim haben Expertenteams aus Vermittlern und Berufsberatern gebildet, die gemeinsam Betriebe aufsuchen, um weitere Ausbil- dungsplätze zu akquirieren und für Jugendliche zu werben.