Zum zehnten Mal "Musik bei Kerzenschein"

Die Mitwirkenden beim 10-jährigen Jubiläum die "Musik bei Kerzenschein".
Bockenem (dh). Bereits zum zehnten Mal fand am vergangenen Sonntag die "Musik bei Kerzenschein" statt. Die ökumenische Veranstaltung findet immer im wechsel in der evangelischen St. Pankratius- und der katholischen St. Clemenskirche statt. Das Jubiläumskonzert fand in der Clemenskirche statt.
In einer kurzen Begrüßungsrede blickte Marion Imholz auf die vergangenen Jahre zurück. Sie, ihr Mann Stefan, sowie das Ehepaar Helga und Josef Raser hatten einst die Idee, ein ökumenisches Konzert auf die Beine zu stellen. In den zehn Jahren haben über 50 Mitwirkende geholfen, diese Veranstaltung zu einem festen Bestandteil im Bockenemer Kalender werden zu lassen. Cirka 1.000 Besucher sind zu den bisherigen Konzerten gekommen, die in diesem Jahr gut gefüllt Clemenskirche noch nicht mit eingerechnet. Der Eintritt ist kostenlos, am Ausgang wird jedoch um eine Spende gebeten. Bislang seien 3.500 Euro für verschiedene gemeinnützige Zwecke zusammengekommen. In diesem Jahr geht das eingesammelte Geld an den Guten Hirten in Hildesheim. Dieser verteilt Lebensmittel und Kleidung an bedürftige Menschen.
Das besondere ist, neben den vielen von Jürgen Notzon aufgestellten Kerzen, dass es keine feste Gruppe gibt. In jedem Jahr sind andere Musiker dabei, die sich auch nur für diesen Zweck zusammentun. Neben Solo- und Chorgesang sowie Instrumentalmusik, werden zudem kurze Geschichten vorgelesen. In diesem Jahr waren Sylvia Bolm und Ulrich Gräbig die Vortragenden. Nach einer Zugabe am Ende waren die Besucher noch in das Clemenshaus eingeladen, um bei Tee und Gebäck zusammenzusitzen.