Zwei Königinnen beim SV „Horrido“

Die neuen Majestäten 2010 des Schützenvereins „Horrido“ Bornum am Harz. (Foto: Ohms)

Bornumer Schützen kürten neue Majestäten / Carsten Lange Großer König

Im Rahmen einer zünftigen Proklamation kürten die Bornumer Schützen des Vereins „Horrido“ ihre diesjährigen Schützenkönige. Vereinsvorsitzender Heinz Warnecke und Schieß­sportleiter Martin Warnecke, welcher zusammen mit seinem Team den gesamten Ablauf organisierte, konnten insgesamt zwölf Titelträger bekannt geben.
Bornum (BuO). Großer König wurde Carsten Lange (209 Teiler) vor Randolph Müller (340 Teiler) und Nico Ackenhausen (429 Teiler). Den Titel des Kleinen Königs konnte Michael Mach (28 Teiler) vor Heinz-Henning Mohrmann (223 Teiler) und Siegfried Randolph (364 Teiler) erringen. Hirschkönig wurde Martin Warnecke (229 Teiler) vor Carsten Lange (403 Teiler) und Kurt Adria (484 Teiler).
Beim Wettstreit um den Thron der Damenkönigin kam es erstmals zu einem Remis: Sonja Ackenhausen und Susanne Lange (beide 335 Teiler) dürfen sich in diesem Jahr gemeinsam mit dem Titel schmücken. Den 2. Platz belegte Ingrid Warnecke (554 Teiler). Damen-Hirschkönigin wurde Carmela Nordmann (497 Teiler) vor Ingrid Warnecke (531 Teiler) und Heidemarie Paetz (700 Teiler).
Der Titel des Alterskönigs gebührt in diesem Jahr Kurt Adria (207 Teiler), der sich vor Gisela Manarska (463 Teiler) und Heinz-Henning Mohrmann (508 Teiler) platzieren konnte. Dass auch die Jüngeren eine ruhige Hand haben, bewies Marius Sternal (224 Teiler). Er darf sich nun mit dem Titel eines Jugendkönigs schmücken. Komplett macht die diesjährige adelige Runde Niclas Jakobschak (100 Teiler), der vor Kilian Holzweißig (175 Teiler) und Celine Kyrath (208 Teiler) die Prinzenwürde errang.
Der Rudi-Gintrowski-Pokal ging bei den Damen an Ingrid Warnecke mit der Teilersumme 1085 und bei den Herren an Carsten Lange mit der Teilersumme 612.
Das Ausschießen des „Königs der Könige“ wurde erstmals mit dem Lichtpunktsystem durchgeführt und live auf einer Leinwand den Gästen präsentiert. Gekürt wurde hier Martin Warnecke mit einen 112 Teiler.
Im Anschluss an den offiziellen Teil der Veranstaltung blieb man noch in geselliger Runde zusammen.