Zwei Tage Spitzen-Tipp-Kick in Bockenem

Szene aus dem Finale um die Stadtmeisterschaft. Rechts der Sieger Oliver Hahne vom TKCPreußen Waltrop.
 

Über 100 Spieler aus ganzDeutschland am Start / Titel gehen nach Frankfurt und Waltrop

Am vergangenen Wochenende war die Ambergausporthalle Schauplatz von zwei überregionalen Tipp-Kick-Turnieren, die vom TKV Jerze ausgerichtet wurden.
Bereits zum 16. Mal wurde die Bockenemer Stadtmeisterschaft ausgespielt. Nach einem Grußwort von Bockenems Bürgermeister Martin Bartölke rollte nach einer computergestützten Auslosung der eckige Ball im Kampf um Punkte, Tore, Platzierungen und Pokale. Von Stuttgart bis Hamburg und Bochum bis Berlin war den 58 Kickern kein Weg zu weit. Gehofft hatten die Veranstalter um den Jerzer Spielwart Andreas Hofert auf noch mehr Resonanz, bildete das Turnierwochenende doch die letzte Möglichkeit zum Einspielen auf die zwei Wochen später stattfindende Deutsche Meisterschaft. Auf jeden Fall stimmte die Klasse: aus den Top 12 der aktuellen Tipp-Kick Rangliste fanden fünf Kicker den Weg in den Ambergau.
In drei Runden wurde das Teilnehmerfeld auf die besten 12 Spieler verkleinert, die in zwei Sechsergruppen gegeneinander antraten. Nur der jeweils Gruppenbeste spielte sich ins Finale. In diesem trafen mit Oliver Hahne aus Waltrop (nahe Bochum) und Kai Schäfer (SG Grönwohld/Lübeck) zwei routinierte Bundesligaspieler aufeinander. Das Finale war taktisch geprägt und fand erst nach sage und schreibe 24 Minuten einen Sieger. In der regulären Spielzeit stand es 6:6- unentschieden und auch die Verlängerung brachte mit dem 7:7 keinen Sieger. Im Wiederholungsspiel konnte sich Oliver Hahne durchsetzen und kam zu einem verdienten 6:3-Erfolg. Tobias Witte vom Veranstalter aus Jerze holte mit Platz zehn das beste Jerzer Ergebnis.
Einen Tag später ging es beim Jubiläumsturnier „30 Jahre TKV Jerze“ nicht nur darum, Geburtstag zu feiern, sondern es wurde erneut versucht, den eckigen Ball in den Tormaschen der Gegner unterzubringen. Hier spielten sich 48 Kicker in vier Runden bis zum Finale durch. Ähnlich wie am Vortag wurde auch das Finale des Jubiläumsturniers erst in der Verlängerung entschieden. Mit William Schwaß (Frankfurt) standen sich ein routinierter Bundesligaspieler und auf der anderen Seite für viele etwas überraschend der junge Neu-Zweitligakicker Oliver Marx (Adersheim bei Wolfenbüttel) gegenüber. Es entwickelte sich eine offene Partie, die nach zehnminütiger Spielzeit 2:2 endete, was eine vierminütige Verlängerung bedeutete, in der beide Kontrahenten je ein Tor erzielten. Als sich alle schon auf ein Wiederholungsspiel eingestellt hatten, schlug die Routine von William Schwaß 30 Sekunden vor dem Ende durch. Einen Torwartabpraller auf seine Farbe konnte er durch einen Blitzschuss im gegnerischen Strafraum (im Fußball würde man Volleyschuss sagen) zum entscheidenden 4:3-Siegtreffer nutzen.
Einen Pokalerfolg konnten die Jerzer doch noch feiern. In der Trostrunde von allen ausgeschiedenen Spielern der ersten Runde kam es im Finale zu einem reinen Jerzer Duell zwischen Mike Arndt und Melanie Grämmel. Hier behielt Mike Arndt mit 5:3 die Oberhand und sicherte sich den Lucky-Loser-Cup. Die beste Jerzer Platzierung erreichte erneut Tobias Witte auf Platz 14.
Alle Einzelergebnisse und viele Fotos sind auf der Webseite des TKV Jerze unter www.tkvjerze.com verfügbar. Wer Interesse am Tipp-Kick hat, kann sich gerne beim Jerzer Spielwart Andreas Hofert unter der Telefonnummer (05121) 31447 oder dreihofis@t-online.de melden, oder kommt einfach samstags zu den Trainingszeiten im Jerzer Feuerwehrhaus vorbei.