Zwischen Mittelalter und Champions-League

Wann? 25.05.2013 11:00 Uhr bis 26.05.2013 20:00 Uhr

Wo? Buchholzmarkt, Bockenem DE
Holger Pieper - hier mit dem Veranstaltungsplakat - ist Cheforganisator der 4. Bockenemer Hansetage. (Foto: Klaube)
Bockenem: Buchholzmarkt |

4. Bockenemer Hansetage locken am 25. und 26. Mai / Zug-Nostalgiefahrten / Mittelaltermarkt und Finalübertragung

Nach 2008, 2009 und 2011 richtet die Stadt Bockenem in diesem Jahr am 25. und 26. Mai, ihre 4. Hansetage der Neuzeit aus. Rund 10.000 Besucher waren beim letzten Mal zu dieser Großveranstaltung gekommen, und diesmal dürfte diese Zahl mit Sicherheit wieder erreicht oder gar übertroffen werden. Bockenem stellt sich damit ganz in die Tradition der mittelalterlichen Hanse, denn am 10. Mai des Jahres 1427 trat die damals wirtschaftlich und politisch nicht unbedeutende Stadt auf Vermittlung Hildesheims dem Schutzbund der Sächsischen Hanse - dem „vorbund der sasseschen stede“- bei und wurde vollwertiges Mitglied des Sächsischen Hansequartiers.
Abteilungsleiter Holger Pieper von der Stadtverwaltung Bockenem zeichnet auch dieses Mal wieder für die gesamte Organisation und Ausrichtung verantwortlich. Das ist ein großes Maß an Arbeit und Verantwortung, dessen sich die Insider bewusst sind, in der Regel dagegen nicht der Bockenemer Normalbürger und die Besucher. Die Vorbereitungen bei ihm laufen seit Monaten, und seit Wochen griffbereit liegt immer der dicke Ordner mit der Aufschrift „Hansetag 2013“.
Wie bei den drei vorangegangenen Veranstaltungen werden auch dieses Mal das mittelalterliche und das neuzeitliche Markttreiben im Mittelpunkt stehen. Da die Zahl der Beteiligten deutlich höher geworden ist, reicht das bisherige Altstadtareal nicht mehr aus, so dass die Stände sich von der Bönnierstraße und die Königstraße über den Buchholzmarkt und den Platz hinter St. Pankratius über die Steinthorstraße bis hin zum Alten Friedhof ziehen werden, wo auch das Mittelalter-Lager Position beziehen wird.

Zuspruch auswärtiger Gruppen riesengroß

Der Zuspruch der auswärtigen Gruppen ist riesengroß, der der Bockenemer Vereine als Beteiligte hingegen könnte besser gewesen sein, streut Holger Pieper etwas frustriert in das Gespräch ein.
Die Eröffnung der 4. Bockenemer Hansetage wird Bürgermeister Martin Bartölke am Samstag um 11 Uhr auf der großen Bühne auf dem Markt vornehmen. Das anschließende lebhafte Treiben zieht sich dann bis 23 Uhr hin, dieses Mal mit zwei herausragenden Abendveranstaltungen. Die eine beinhaltet ab 20.30 Uhr für alle Fußballinteressierten auf dem Buchholzmarkt das Dabeisein bei der Direktübertragung des Championsleague-Endspiels zwischen den Mannschaften von Bayern München und Borussia Dortmund und die andere für die Nicht-Fußballfans ein Konzertprogramm im Mittelalter-Lager auf dem Alten Friedhof mit der Gruppe Schabernack. Der folgende Sonntag bietet wiederum das Bild eines lebendigen Marktes in der alten Hansestadt, wobei auch die beliebten Fahrten durch die Altstadtstraßen mit der Postkutsche angeboten werden.

Nostalgiefahrten als Highlight

An beiden Veranstaltungstagen gibt es dieses Mal ein besonderes Highlight. Stand bislang immer das Marktgeschehen im Mittelpunkt der Hansetage, so wird es dieses Mal der Bereich Verkehr sein; nicht allerdings die Reminiszenz an das Geschehen auf den mittelalterlichen Verkehrswegen, an deren Sicherheit sich 1427 auch die Hansestadt Bockenem beteiligte. Vielmehr werden historische Eisenbahnfahrten angeboten, wobei auch hier die Geschichte einbezogen ist. Exakt am 25. Mai 1990, also vor 23 Jahren, verkehrte nämlich der letzte Eisenbahnzug auf der Strecke zwischen Derneburg und Seesen.
Auf der Strecke zwischen Hildesheim und Bockenem wird am 25. und am 26. Mai ein Triebwagensonderzug des Baujahrs 1956 eines Bahnnostalgieveranstalters verkehren, ab Hauptbahnhof Hildesheim ab 9 und 13.30 Uhr und ankommend in Bockenem jeweils um 10.30 und 14.50 Uhr. Er ist bewirtschaftet und bietet Platz für 200 Personen, die auf der Fahrt vom Bockenemer Stadtheimatpfleger Dieter Rüdiger mit der Geschichte dieser Region vertraut gemacht werden. Karten im Vorverkauf bieten bis zum 17. Mai das Bürgerbüro bei der Stadt Bockenem und die HAZ-Geschäftsstellen in Hildesheim und Bad Salzdetfurth an. In den Zwischenzeiten wird dieser Zug, der jeweils um 12, um 15.30 und um 18.25 Uhr nach Hildesheim wieder zurückfährt, zwischen Bockenem und Bornum verkehren.
Zusätzlich zu diesem Angebot können Fahrten auf dem Führerstand der Lokomotive der Eisenbahnbetriebsgesellschaft Hildesheim auf der Strecke zwischen dem Bockenemer Bahnhof und dem ehemaligen Bockenemer Klärwerk unterhalb des Unternehmens Betonbau vorgenommen werden. Diese Lok verkehrt bei Bedarf und wenn die Strecke frei ist.
Unterstützt wird dieses Eisenbahnangebot - und dafür ist die Stadt Bockenem als Ausrichter sehr dankbar - von den HAW-Linings in Bornum, die Pächter der Gleisstrecke sind, und von dem jetzigen Besitzer des Bahnhofs Bockenem, Mariusz Suski.