Bornum nach Winterpause weiter ungeschlagen

Marcel Straub traf im gestrigen Spiel zur Führung für den VfR Bornum.
 
Der einzige „Oldie“ im Team des SV Bockenem 2007 schlug gestern doppelt zu: Timo Steinborn.

Kreis Hildesheim: Volkersheim und Bockenem 19/08 befreien sich / SVB 07 remis

Weiter im Aufwind ist der FC Ambergau/Volkersheim. Beim WTW Wallensen siegte die Mannschaft mit 3:1 und bleibt damit vor der Abstiegszone. Mit einer halben A-Jugend konnte der SV Bockenem 2007 immerhin ein 2:2 gegen Sehlem erringen. Bornum und Bockenem 1919/08 gewanen ihre Begegnungen jeweils mit 2:1.

WTW Wallensen - FC Ambergau/Volkersheim 1:3
Schon früh ging der FC Ambergau/Volkersheim in Wallensen in Führung. Christoph Meyer traf per Kopfball bereits nach zwei Minuten nach einem Eckball. Die auch noch nicht endgültig gesicherten Hausherren kamen in der 10. Minute zurück ins Spiel, doch Kevin Köhler brachte den FC per erfolgreichem Solo erneut in Führung (16.). Ebenso fiel auch das 3.1 in der 60. Minute. „Ich hatte mir mehr Gegenwehr vom Gegner erwartet. Der Sieg hätte durchaus höher ausfallen können“, meinte FC-Trainer Jens Schmücking. Er attestierte vor allem Köhler eine starke Leistung, der die gegnerische Abwehr mehrmals schwindelig spielte, obwohl er am Sonnabend bereits in Barsinghausen bei der Altherren-Niedersachsenmeisterschaft dabei war. Daniel Bothe traf zudem in de r83. Minute nur den Pfosten.

SV Bockenem 2007 - VfL Sehlem 2:2
Ärgern oder freuen? So ganz einig war man sich beim SV Bockenem 2007 nach dem 2:2 gegen den VfL Sehlem nicht. Immerhin nicht verloren und das mit dem sprichwörtlichen „letzten Aufgebot“, aber eine 2:0-Halbzeitführung hergegeben. Mit einem Durchschnittalter von 20,6 Jahren lief der SVB in dieser Begegnung auf, gleich sechs Spieler könnten noch in der A-Jugend spielen. Und trotzdem hielt die Mannschaft gut dagegen. Sehlem war zwar in der ersten Hälfte feldüberlegen, aber große Chancen hatten die Gäste nur ganz selten.
Ein Doppelschlag innerhalb von 90 Sekunden vom einzigen „Oldie“ Timo Steinborn nach 23 Minuten brachte die Hausherren in Front. Zunächst verwandelte er aus zehn Metern, als sich Niklas Mahnkopf auf der linken Angriffsseite gegen zwei Gegenspieler durchgesetzt und dann in die Mitte gespielt hatte. Anschließend eroberte er sich 40 Meter vor dem Tor den Ball, verpasste erst frei vor dem VfL-Schlussmann das 2:0, eher er beim Versuch der Verwertung des Abprallers gefoult wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte er sicher.
In der zweiten Halbzeit wurde der Gast stärker und konnte spät noch ausgleichen. Zunächst fiel das 2:1 in der 68. Minute, ehe zwei Minuten vor dem Abpfiff doch noch das 2:2 fiel. Insgesamt war das Ergebnis durchaus gerecht, wenn auch bitter für die Bockenemer.

VfR Bornum - FSV Sarstedt II 2:1
Zum achten Mal in Serie und damit in allen Spielen nach der Winterpause blieb der VfR Bornum ungeschlagen. Gegen den Tabellenzweiten FSV Sarstedt II gab es ein allerdings etwas glückliches 2:1, wie Trainer Daniel Brüssler mitteilte. Alle Tore fielen dabei in Hälfte eins. Zunächst traf Marcel Straub (25.) zum 1:0, ehe die Gäste nur sechs Minuten später ausglichen. Alexander Koch traf dann bereits in der 40. Minute zum Sieg.
Im Laufe der zweiten Hälfte spielten die Bornumer dann mit zwei Spielern mehr. Sarstedt war nur zu elft angereist und zwei der Ihren verletzten sich und konnten nicht weiterspielen. „Wir haben es aber nicht verstanden, den Sack zuzumachen“, ärgerte sch Brüssler etwas. Die Gäste waren trotz der Unterzahl durchaus gefährlich, doch Torwart Stefan Stolte stand bei den Angriffen immer goldrichtig und hielt den Sieg fest.

TSV Limmer - SV Bockenem 1919/08 1:2
Einen wichtige Auswärtserfolg konnte der SV Bockenem 1919/08 beim SSV Limmer landen. Wie Pressesprecher Rene Ludwig mitteilte war der Sieg durchaus verdient, da die Gäste eine starke kämpferische Leistung zeigten und auch nach dem Rückstand die Köpfe nicht hängenließen. Limmer konnte in der 20. Minute nicht unverdient den Führungtreffer erzielen. Nur fünf Minuten später glich Philipp Meyer per Strafstoß aus.
Nach dem Seitenwechsel kam der SVB besser in die Partie. So war das 2:1 durch Jan Herbach in der 65. Minute auch nicht unverdient. Beide Teams beendeten die Begegnung mit neun Spielern. In der 57. und 70. Minute sahen von beiden Teams jeweils ein Spieler die rote beziehungsweise gelb-rote Karte. Auf Bockenemer Seite waren dies Dennis Hesse (gelb-rot) und Patrick Winter (rot).